Marzipan­plätzchen

Vegane Marzipanplätzchen: Mandel in all ihren Formen.

Okay nicht in allen Formen, aber immerhin in drei verschiedenen kommt die Mandel in unseren veganen Marzipanplätzchen vor: Marzipan, gehackt und als Mandelsirup (oder Mandeldrink). Ja, wir zählen Marzipan definitiv als eigene Zustand der Mandel. Ich meine – was war das bitte für eine Geniestreich?

Das Marzipan wird in den Teig zusammen mit dem Mandelsirup eingeknetet. Solltest du kein Mandelsirup haben (oder erwerben wollen) kannst du alternativ auch Mandeldrink verwenden. natürlich geht auch jede andere pflanzliche Milch, am besten schmecken die veganen Marzipanplätzchen aber wenn so viel Mandel wie möglich den Weg in den Teig findet.

Die Teig-Rohlinge werden vor dem Backen dann noch in gehackte Mandeln gedrückt. Das macht optisch etwas her und schmeckt natürlich auch mega lecker! Wir hatten von denen veganen Marzipanplätzchen ehrlich gesagt anfangs gar nicht so viel erwartet. Nach dem ersten Biss war aber klar – diese Plätzchen gehören definitiv in unsere Top 10 der Lieblingsplätzchen! Mal schauen ob sie das auch bei dir schaffen 🙂

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Marzipanplätzchen

Vegane Marzipanplätzchen
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Backzeit
12 Min.
 
Gericht: Dessert
Keyword: Marzipanplätzchen vegan, Vegane Marzipanplätzchen
Portionen: 2 Bleche
Zutaten
  • 200 Gramm Weizenmehl
  • 60 Gramm Puderzucker
  • 15 Gramm Speisestärke
  • 50 Gramm Marzipan
  • 150 Gramm Margarine
  • 50 Gramm gehackte Mandeln
  • 2 EL Mandelsirup (alternativ Mandeldrink)
Anleitungen
  1. Für den Teig zuerst alle trockenen Zutaten, also 200g Mehl, 60g Puderzucker und 15g Stärke in einer Rührschüssel vermengen.

  2. Margarine (150g), Marzipan (50g) und Mandelsirup zu den trockenen Zutaten geben und alles mit den Händen gut verkneten. Lasse die hier etwas Zeit, damit sich das Marzipan wirklich im ganzen Teig verteilt.

  3. Den Teig in zwei ca. 3cm dicke Rollen rollen. Du kannst natürlich auch eine ganz lange Rolle machen, ist aber schwerer zu transportieren und evtl. reicht der Platz im Kühlschrank nicht.

  4. Die Teigrollen in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

  5. Den gekühlten Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 5mm dicke Scheiben abschneiden.

  6. Diese Scheinen nun mit einer der glatten Seiten in die gehackten Mandeln drücken, damit diese am Teig haften bleiben.

  7. Die rohen Marzipanplätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180° Grad Ober- / Unterhitze auf mittlerer Schiene für ca. 12 Minuten backen.

Zimtplätzchen

Vegane Zimtplätzchen mit Zuckerguss

Vegane Zimtplätzchen

Darüber, was Zimt so alles kann haben wir im Rezept für Zimtschnecken schon berichtet. Um es kurz zu machen: Wir finden Zimt verdammt lecker und deswegen darf bei uns natürlich auch ein Rezept für vegane Zimtplätzchen nicht fehlen!

Diese Zimtplätzchen sind sozusagen die kleinen Geschwister des größeren Hefegebäcks. Optisch sind sie sich zwar sehr ähnlich und den Geschmack von Zimt teilen sie sich natürlich auch. Der Unterschied: Die Zimtplätzchen sind wunderbar knusprig und gehören damit auf jeden Plätzchen-Teller! Eigentlich nicht nur zur Winterzeit, sondern immer wenn es passt.

Wenn es bei dir ganz fancy sein soll kannst du beim Wickeln der Rollen natürlich noch andere Zutaten auf die Zimt und Zucker Schicht geben. Wichtig ist dabei nur, dass du es was die Masse angeht nicht übertreibst, aber gegen ein bisschen Kakao- oder Kurkuma-Pulver ist natürlich nichts einzuwenden. Tob‘ dich aus!

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Zimtplätzchen

Vegane Zimtplätzchen
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Backzeit
15 Min.
Arbeitszeit
50 Min.
 
Gericht: Dessert
Keyword: vegane Zimtplätzchen, Zimtplätzchen vegan
Portionen: 1 Blech
Zutaten
  • 200 Gramm Weizenmehl
  • 15 Gramm Speisestärke
  • 1/2 TL Zimt
  • 60 Gramm Zucker
  • 100 Gramm Margarine
  • 1-3 EL Pflanzendrink (wir haben Mandeldrink verwendet)
Für die Füllung der Zimtplätzchen
  • 30 Gramm Rohrzucker
  • 1 TL Zimt
Für den Zuckerguss
  • 1 TL Zimt
  • 50 Gramm Puderzucker
Anleitungen
  1. Die trockenen Zutaten, also 200g Weizenmehl, 15g Speisestärke, 1/2 TL Zimt und 60g Zucker in einer Rührschüssel vermengen.

  2. Die Margarine in Stücken dazu geben und alles mit der Hand zu einem glatten Teig kneten. Sollte der Teig noch zu trocken sein 1- 3 EL Pflanzendrink dazu geben.

  3. Den fertigen Teig luftdicht verpacken und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

  4. Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen.

  5. 30g Rohrzucker mit einem Teelöffel Zimt mischen und auf den ausgerollten Teig streuen.

  6. Den Teig einrollen, so dass eine ca. 3cm dicke Rolle entsteht.

  7. Von der Teig-Rolle nun Scheiben (ca. 5mm dick) abschneiden und diese (mit der geschnittenen Seite nach unten) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

  8. Bei 180° Grad Ober- / Unterhitze für ca. 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

  9. Vor dem Dekorieren komplett auskühlen lassen.

Für den Zimt-Zuckerguss
  1. 1 EL Zimt mit 50g Puderzucker vermengen.

  2. Nun jeweils 1 TL Wasser dazu geben und die Mischung gut verrühren. Vorgang solange wiederholen, bis der Zimt-Zuckerguss eine dickflüssige Konsistenz hat.

  3. den Zuckerguss mit einem Teelöffel auf den Zimtplätzchen verteilen und trocknen lassen.

Ingwerkekse

Vegane Ingwerkekse: süße Schärfe & Schokolade

Ingwer hat ja bekanntlich viele Vorteile: Besonders bei Erkältungen hilft er dir alles mögliche wieder los zu werden. Wir finden, Ingwer sollte aber nicht nur bei Krankheit in deinem Bauch landen! Diese veganen Ingwerkekse sind super soft und haben durch den Ingwer eine angenehme schärfe. Wie scharf die Kekse werden bleibt natürlich schlussendlich dir selbst überlassen – wichtig ist: Beim Backen geht etwas der Schärfe verloren. Würze die Ingwerkekse also am besten ein bisschen mehr wie du es eigentlich würdest.

Auf den Bildern siehst du, dass wir die Kekse mit einer Zartbitterschokolade und goldenem Lebensmittelpuder° verziert haben. Das ist natürlich absolut optional .

Die veganen Ingwerkekse sind übrigens auch wunderbar haltbar. wir haben sie schon eine Woche im Kühlschrank in einer luftdichten Dose gelagert und sie waren immer noch wie im ersten Tag – okay ein bisschen weicher als am ersten Tag, aber das stört bei Keksen die ja sowieso weich sein sollen nicht!

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Ingwerkekse

Ingwerkekse
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
10 Min.
Backzeit
40 Min.
 
Portionen: 30 Kekse a 20g
Autor: veganbacken
Zutaten
  • 120 Gramm pflanzliche Margarine
  • 200 Gramm Zucker
  • 60 ml pflanzliche Milchalternative
  • 1 EL Vanillepuddingpulver
  • 270 Gramm Weizenmehl
  • 8 Gramm Backpulver
  • 8 Gramm Natron optional
  • 1 Messerspitze gemahlene Nelken
  • 3 TL gemahlener Ingwer
Für die Deko (optional)
  • 50 Gramm Zartbitterschokolade
  • goldenes Lebensmittelpuder
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 180° Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. Die Margarine (120g) mit einem Rührgerät schaumig rühren.

  3. 200g Zucker, 1 EL Vanillepuddingpulver und 60 ml Pflanzendrink zur Margarine geben und alles gut verrühren.

  4. 270g Weizenmehl, 8g Backpulver, 8g Natron, Nelken und Ingwer vermengen und zu den nassen Zutaten geben. Alles mit dem Handrührgerät (*nicht* mit dem Knethaken) zu einer Streusel-artigen Masse verrühren.

    Wir haben vom Ingerpulver 3 TL genommen. Du kannst die Menge je nach Geschmack anpassen. Beim Backen verlieren die Kekse etwas an schärfe.

  5. Die "Ingwer-Streusel" mit einem Teigspatel zu einer glatten Masse falten. Der Teig sollte jetzt eine etwas klebrige Konsistenz haben.

  6. Mit den Händen Kugeln zu je 20g formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Achte darauf, dass du zwischen den Kugeln genug Platz lässt, da diese während dem Backen in ihre typische Keksform schmelzen. Wir empfehlen pro Backblech nicht mehr als 10 Ingwerplätzchen zu backen. Du brauchst die Teig Kugeln nicht flach drücken, das erledigt die Hitze im Backofen für dich.

  7. Backe die Ingwerkekse für ca. 12 Minuten auf mittlerer Schiene bei 180° Grad Ober- / Unterhitze.

  8. Nehme die Cookies aus dem Ofen – sie sind jetzt noch sehr weich – und lasse sie komplett auskühlen. Die Ingwerkekse fallen beim Auskühlen wieder ein bisschen ein, bleiben aber wunderbar luftig.

Für die Deko (optional)
  1. Schmelze die Schokolade im Wasserbad und tunke die Ingwerkekse mit einer Seite in die geschmolzene Schokolade.

  2. Lasse die Schokolade etwas antrocknen und verteile dann das goldene Lebensmittelpuder darauf.

  3. Um etwas Textur zu erhalten haben wir mit einem Zahnstocher ein Muster in die noch warme Schokolade auf dem Ingwerkeks gezeichnet.

  4. Die Schokolade komplett auskühlen lasse.

Pumpkin Pie

Angeschnittene vegane Pumpkin Pie
Angeschnittene vegane Pumpkin Pie

Vegane Pumpkin Pie: Amerikanischer Klassiker im Herbst

Die vegane Pumpkin Pie ist vor allem aus den USA bekannt aber auch hier im deutschsprachigen Raum erfreut sich die Tart im Herbst und Winter großer Beliebtheit. Kein Wunder: Sie ist eine wunderbare Abwechslung zu den zucker-süßen Kuchen die sonst so oft auf den Tisch kommen. Am besten schmeckt die vegane Pumpkin Pie warm mit Vanilleeis oder reichlich Schlagsahne.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

via GIPHY

Der Kürbis-Hype hört ja bekanntlich nicht bei Pumpkin Pie auf, deswegen haben wir hier noch ein wunderbares Rezept für Pumpkin Spice Latte für euch und gleichzeitig eine Blogempfehlung: Bei Veganmom findet ihr neben dem perfekten PSL auch einige leckere deftige Rezepte die perfekt in den Herbst passen, z.B. den besten Linseneintopf! (unbezahlte Werbung wegen Verlinkund und Namensnennung – wir finden Anna einfach super)

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Pumpkin Pie

Vegane Pumpkin Pie
Zubereitungszeit
30 Min.
Backzeit
1 Std.
 
Gericht: Dessert
Länder & Regionen: American
Keyword: vegane Pumkin Pie
Portionen: 1 Pie mit ca. 28cm Durchmesser
Autor: veganbacken
Zutaten
Für den Boden
  • 250 Gramm Mehl (wir haben 550 verwendet, 405 geht aber auch)
  • 1 TL Salz
  • 150 Gramm pflanzliche Margarine (kalt)
  • 50 ml kaltes Wasser
Für die Füllung der Pumkin Pie
  • 150 Gramm Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 1/4 TL Nelkenpulver
  • 1/4 TL Muskat
  • 1 TL Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz
  • 30 Gramm Speisestärke
  • 400 Gramm Kürbisfleisch (gekocht & pürriert
  • 300 Gramm vegane Streichcreme (sowas wie Frischkäse)
Anleitungen
Für den Teig
  1. Die trockenen Zutaten für den Teig, also 250g Mehl und 1 TL Salz in einer Rührschüssel vermengen.

  2. Das kalte Wasser und die pflanzliche Margarine (150g) in Stücken dazu geben. Mit der Hand zu einem glatten Teig verkneten.

  3. Den Teig für mindestens 30 Minuten luftdicht im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Für die vegane Pumpkin Pie Füllung
  1. Wenn noch nicht passiert den Kürbis kochen und pürieren.

  2. In einer Rührschüssel 150g Zucker mit den Gewürzen (Zimt, Nelke, Muskat, Lebkuchen-/ Spekulatiusgewürz und 30g Speisestärke vermengen.

  3. Das Kürbispüree (400g) und die vegane Streichcreme (300g) zu der Zucker-Gewürzmischung geben und alles gut mit dem Handrührgerät verrühren.

Boden + Füllung = Pie ❤️
  1. Den Ofen auf 220° Ober- / Unterhitze vorheizen

  2. Eine Pie-Form leicht ausfetten und mehlen.

  3. Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Größe der Kuchenform ausrollen und dann in die Form legen. Die Ränder leicht andrücken und auf eine Höhe bringen.

  4. Die Kürbisfüllung auf den Boden gießen und glatt streichen.

  5. Die vegane Pumpkin Pie für 15 Minuten bei 220° Ober- / Unterhitze backen.

  6. Dann die Hitze auf 180° Grad Ober- / Unterhitze verringern und die Pie weitere 45 Minuten backen.

  7. Beim Backen geht die Füllung etwas auf, fällt beim abkühlen aber wieder ein Stück ein, so dass du am Ende eine schön cremige Kürbis-Pie hast.

Engelsaugen

Vegane Husarenkrapfen mit Marmelade
Vegane Husarenkrapfen mit Marmelade

Vegane Engelsaugen: Weihnachtsgebäck aus dem Himmel

Um eventuelle Verwirrung zu beseitigen: Ja, Engelsaugen und Husarenkrapfen sind das Gleiche. Ein bisschen verwirrend ist es aber schon, dass es für beinahe jedes Weihnachtsgebäck mindestens 2 verschiedenen Bezeichnungen gibt.

Aufgewachsen bin ich in dem Wissen, dass dieses süße Weihnachtsgebäck vegane Husarenkrapfen heißt. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass vor allem meine kleine Schwester kurz vor Weihnachten immer erzählt wie gerne Sie diese Plätzchen als Kind gebacken hat – verständlich: den Teig zu Kugeln rollen und dann mit einem Kochlöffel Löcher zu stampfen lässt Kinderherzen höher schlagen. Aber auch für große Menschen ist der Zubereitungsprozess der veganen Engelsaugen seeeehr meditativ.

Einer der Gründe warum wir an Weihnachten so gerne Backen ist der, dass es einfach Zeit braucht – perfekt also um sich dem Alltagsstress zu entziehen und sich für einige Zeit wirklich nur auf die motorischen Aufgaben des Backens zu konzentrieren. Und wenn am Ende dann auch noch so etwas leckeres wie vegane Engelsaugen dabei herauskommt gibt es definitiv keinen Grund zur Beschwerde!

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Engelsaugen

Vegane Engelsaugen
Zubereitungszeit
30 Min.
Backzeit
15 Min.
 
Gericht: Dessert
Keyword: vegane Engelsaugen, vegane Husarenkrapfen
Portionen: 25 vegane Husarenkrapfen
Autor: veganbacken
Zutaten
  • 150 Gramm Weizenmehl
  • 40 Gramm gemahlene Nüsse wir haben Mandeln verwendet
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50 Gramm Zucker
  • 10 Gramm Speisestärke
  • 100 Gramm Margarine
  • 2 EL Marmelade oder Gelee nach Wahl wir haben Johannisbeeren-Marmelade verwendet.
Anleitungen
Für den Teig
  1. Die trockenen Zutaten, also 150g Mehl, 40g gemahlene Nüsse, 1 Pck. Vanillezucker, 50g Zucker und 10g Speisestärke in einer Rührschüssel vermengen.

  2. Die 100g Margarine in Stücken dazu geben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

  3. Den Teig luftdicht verschlossen mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Engelsaugen backen
  1. Den Ofen auf 180° Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.

  2. Aus dem gekühlten Teig kleine Kugeln a ca. 15g Formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

  3. Mit einem Kochlöffelstiel in jede der Kugeln eine Mulde drücken. Es kann passieren, dass der Teig durch diesen Druck an den Seiten leicht einreißt. Wenn das bei dir der Fall ist, ist dein Kochlöffelstiel zu breit. Nimm einfach einen dünneren oder drücke die Husarenkrapfen-Rohlinge wieder etwas zusammen.

  4. Die Engelsaugen bei 180° Grad Ober- / Unterhitze für 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

  5. Nach dem Backen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Die Engelsaugen füllen
  1. Erwärme 2 EL Marmelade und fülle sie in einen Spritzbeutel. Schneide beim Spritzbeutel eine kleine Ecke ab und fülle dann gleichmäßig deine Engelsaugen.

    Solltest du kein Spritzbeutel zur Hand haben kannst du einen kleinen Löffel verwenden, oder dir aus Backpapier einen Spritzbeutel basteln.

  2. Nach dem Einfüllen der Marmelade das Gebäck erneut auskühlen lassen.

Tipp:
  1. Wenn du deine veganen Engelsaugen mit Puderzucker bestäuben willst mach das am besten bevor du sie mit Marmelade füllst. Dadurch bleibt die glänzende Oberfläche der Marmelade trotzdem sichtbar.

Spitzbuben

Vegane Spitzbuben: fruchtige Nascherei zum Kaffee-Plausch

Gemeinsam mit meinem Mann habe ich eines kalten Abends diese Spitzbuben gebacken – dabei gab es vor allem eine große Frage: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Spitzbuben und Hildabrötchen? Spitzbuben sind definitiv kleiner und werden mit Puderzucker statt Hagelzucker bestreut. Und sonst?

Die Bildersuche hat uns dann aber eines besseren belehrt: So wie es aussieht ist das alles das gleiche. Außerdem haben wir noch den Namen Linzerauge gefunden. Für mich heißen diese weihnachtlichen Kekse trotzdem weiterhin Spitzbuben.

Das klassische Loch in den Spitzbuben erreichst du durch zwei gleiche Formen zum Ausstechen des Teigs. Eine davon muss natürlich mit Loch versehen sein. Hier gibt es mittlerweile eine große Auswahl an tollen Ausstechern mit verschiedenen Formen ° . Solltest du dieses jedoch nicht zur Hand haben kannst du dir auch mit einem kleinen Glas und dem Deckel einer Flasche helfen. Hier ist es jedoch wichtig, dass du die Ränder der provisorischen Ausstecher gut mehlst, damit der Teig nicht darin hängen bleibt.

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Spitzbuben

Vegane Spitzbuben
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
Backzeit
10 Min.
 
Gericht: Dessert
Keyword: Spitzbuben vegan, vegane Spitzbuben
Portionen: 25 Spitzbuben (ca. 4,5cm Durchmesser)
Autor: veganbacken
Zutaten
  • 200 Gramm Mehl (Weizen, 405)
  • 50 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 25 Gramm gemahlene Mandeln
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 100 Gramm pflanzliche Margarine (am besten Raumtemperatur)
  • 2 EL pflanzliche Milchalternative (wir haben Mandeldrink verwendet)
  • 100 Gramm Marmelade
Anleitungen
  1. Für den Spitzbuben-Teig 200g Weizenmehl, 50g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 25g gemahlene Mandeln und den Abrieb einer halben Zitrone in einer Rührschüssel vermengen.

  2. 100g Margarine in kleinen Stücken zusammen mit 2 EL Pflanzenmilch zu den trockenen Zutaten geben.

  3. Alles mit der Hand zu einem glatten Teig verkneten.

  4. Den Teig für die veganen Spitzbuben in einer Frischhaltebox für mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt werden lassen.

  5. Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Je nach dem wie dick deine Kekse werden sollen kannst du den Teig auch ausrollen. Als gute Dicke hat sich bei uns ca. 3mm bewährt.

  6. Aus dem Teig die Spitzbuben ausstechen. Denk daran: Jeder Spitzbuben-Boden benötigt ein Pendant mit Loch in der Mitte.

  7. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech für ca. 10 Minuten bei 180 Grad Ober- / Unterhitze auf mittlerer Schiene backen. Tipp: ein Blech nach dem anderen! so vermeidest du, dass ein Teil der Kekse fast verbrennt während der andere noch beinahe roh ist.

  8. Die gebackenen "Rohling" vollständig auskühlen lassen.

  9. Jetzt wird es fruchtig! Damit sich deine Marmelade besser auf den veganen Spitzbuben verteilen lässt rühre sie erst mit dem Löffel durch.

  10. Auf die Unterseiten der Spitzbuben ohne Loch ca. 1/2 TL Marmelade geben, glatt streichen und den "Deckel" darauf leicht andrücken.

  11. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Lass es dir schmecken!

Kokos­makronen

Vegane Kokosmakronen mit Marzipan und Schokolade
Vegane Kokosmakronen mit Marzipan und Schokolade

Karibischer Flair zur Weihnachtszeit

Die Kombination von Weihnachten und dem Kokos-Geschmack von Kokosmakronen kam mir als Kind immer etwas seltsam vor – gemocht habe ich es allerdings trotzdem. In Zeiten der globalen Erderwärmung fühlt sich die Kokosnuss passend zu den 20° Grad an, die wir letztes Jahr an Weihnachten hier in Süddeutschland hatten…

Optisch passen Kokosflocken, die in nicht geringen Mengen in den veganen Kokosmakronen zu finden sind, aber natürlich perfekt! Die weißen Raspel sehen aus wie kleine Schneeflocken und sind genau so leicht. Zusammen mit Marzipan und Schokolade bringt der Kokos-Geschmack etwas frisches in die Weihnachtszeit und ist eine schöne Abwechslung zu schweren Torten und Linsenbraten.

Wir verzieren unsere Kokosmakronen am liebsten noch mit etwas Schokolade. Welche Sorte du hierbei nimmst bleibt natürlich ganz dir überlassen. Probier doch auch mal weiße Schokolade – das passt ebenfalls hervorragend zu Kokosnuss!

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Kokosmakronen

Vegane Kokosmakronen
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Backzeit
15 Min.
 
Gericht: Dessert
Keyword: Kokosmakronen vegan, vegane Kokosmakronen
Autor: veganbacken
Zutaten
  • 80 Gramm Puderzucker
  • 200 Gramm Kokosraspeln
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 6 EL Wasser
  • 3 EL Sojamehl
  • 2 EL Kokosöl
  • 50 Gramm Marzipan
  • 20-25 Back-Oblaten, 5cm Durchmesser optional
  • 30 Gramm vegane Schokolade optional
Anleitungen
  1. Den Ofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.

  2. 80g Puderzucker in eine Rührschüssel sieben. Das Sieben sollte hier wirklich gemacht werden, da du sonst Zucker-Klumpen in deinen veganen Kokosmakronen hast. Das killt den Vibe der süßen Teilchen.

  3. 200g Kokosraspel und 2 Päckchen Vanillezucker zu dem gesiebten Puderzucker geben und alles mit einem Löffel kurz verrühren.

  4. Das Kokosöl (2 EL) in einen flüssigen Zustand bringen. Das passiert ab einer Temperatur von 27 Grad. Ich stelle eine kleine Schale mit der benötigten Menge Kokosöl einfach auf die Heizung oder ganz kurz in den vorheizenden Backofen.

  5. Die 50g Marzipan klein schneiden oder in kleine Flöckchen reisen und zu den trockenen Zutaten geben.

  6. 6 EL Wasser gemeinsam mit 3 EL Sojamehl glatt rühren.

  7. Das flüssige Kokosöl zu der Sojamehl-Wasser-Mischung geben. Einmal kurz umrühren und die Mischung zu den trockenen Zutaten geben.

  8. Alle Zutaten mit der Hand zu einem Teig verkneten. Der Teig soll recht kompakt und leicht formbar sein.

  9. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  10. Für die veganen Kokosmakronen mit jeweils ca. 20g Teig eine Kugel formen, auf eine Back-Oblate legen (optional) und leicht platt drücken.

  11. Die Kokosmakronen im Ofen auf mittlerer Schiene für ca. 15 Minuten backen.

  12. Nach dem Backen auskühlen lassen.

  13. Wenn du möchtest kannst du die Kokosmakronen jetzt noch mit Schokolade verzieren. Dazu die Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit einem Teelöffel über den Makronen verteilen.

Zimtschnecken

Vegane Zimtschnecken mit Puderzucker-Glasur in Glasform

Vegane Zimtschnecken: Luftige Kanelbullar mit Puderzucker-Glasur

Zimt gehört definitiv zu unseren liebsten Gewürzen. Egal ob im Porridge, im Kakao oder eben im Gebäck: Zimt ist wie die Kirsche auf der Buttercreme – wenn er dabei ist, ist irgendwie gleich alles besser.

Wusstest du außerdem, dass Zimt sättigend wirkt und gegen Heißhunger hilft? In Kombination mit diesem süßen, fluffigen Hefeteig halten wir das für ein Gerücht, aber überzeuge dich gerne selbst davon! Zimt senkt wohl ebenfalls den Blutzuckerspiegel – wenn das deine Absicht sein sollte… naja, dann ist das Rezept für vegane Zimtschnecken vielleicht nicht das Richtige für dich. In allen anderen Fällen: Go for it! Das Rezept ist wirklich easy und die Zimtschnecken ein gern gesehener Gast, egal ob bei Freunden, im Büro oder beim nächsten Kaffee-Kränzchen.

Wie immer bei Rezepten mit Hefe ist auch hier die Devise: Geknetet ist der Teig schnell, aber er braucht Zeit zum gehen. Die solltest du ihm auch auf jeden Fall geben, nur so werden die Zimtschnecken zum Schluss wirklich schön luftig.

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Zimtschnecken

Vegane Zimtschnecken
Vorbereitungszeit
1 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
Backzeit
6 Min.
 
Gericht: Dessert
Keyword: vegane Zimtschnecken, Zimtschnecken vegan
Portionen: 15 Zimtschnecken
Autor: veganbacken
Zutaten
Für den Teig
  • 50 Gramm pflanzliche Margarine
  • 170 ml pflanzliche Milchalternative
  • 20 Gramm Frischhefe (alternativ 1 Päckchen Trockenhefe)
  • 50 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Kardamom
  • 350 Gramm Mehl (405 oder 550)
Für die Füllung
  • 30 Gramm pflanzliche Margarine
  • 50 Gramm Zucker
  • 1 TL Zimt
Für die Glasur
  • 5 EL Puderzucker
  • 1 EL Wasser
Anleitungen
Für den süßen Hefeteig
  1. 50g Margarine zusammen mit den 170ml Pflanzendrink erwärmen. Bitte wirklich nur erwärmen und auf keinen Fall kochen. Optimal sind ca. 40° Grad. Durch zu heiße Flüssigkeite kann dir Wirkung der Hefe zerstört werden.

  2. Die 20g Frischhefe in die warme Milch-Margarine-Mischung bröseln und verrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat.

  3. In einer Rührschüssel 50g Zucker, eine Prise Salz, 1 TL Kardamom und 350g Mehl vermengen.

  4. Die Hefe-Milch-Margarine-Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles mit der Hand zu einem glatten Teig verkneten. Falls der Teig zu klebrig ist noch etwas Mehl hinzu geben.

  5. Den glatt gekneteten Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

  6. Den Teig nach der Geh-Zeit erneut auf einer mehligen Arbeitsfläche durchkneten.

  7. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Damit deine Zimtschnecken später eine schöne Form haben versuche den Teig wie ein Rechteck auszurollen.

Für die Füllung
  1. Für die Füllung 30g Margarine schmelzen und damit den Teig bepinseln.

  2. 50g Zucker mit 1 TL Zimt mischen.

  3. Zimt und Zucker Mischung auf dem Teig verteilen. Das funktioniert am besten, wenn du die Mischung in einen feinen Sieb gibst und sie so gleichmäßig über dem Teig verteilst.

  4. Den Teig zu einer Rolle Wickeln.

  5. Mit einem scharfen Messer ca. 2-4cm dicke Teigrollen schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

    Solltest du eine Art Zimtrollen-Kranz machen möchten so wie du es auf unseren Fotos siehst benötigst du eine gefettete Auflaufform in die du die ZImtschnecken-Rohlinge setzen kannst. Lasse zwischen den veganen Zimtschnecken etwas Platz, damit Sie aufgehen können.

  6. Die Zimtschnecken-Rohlinge erneut 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 250° Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.

Die letzten Schritte
  1. Die rohen Zimtschnecken mit Pflanzenmilch bestreichen und wenn du magst mit etwas Zucker betreuen.

  2. Die Zimtschnecken auf mittlerer Schienen für ca. 6 Minuten backen. Sie sollten eine schöne goldenen Farbe haben wenn du sie aus dem Ofen nimmst.

  3. Damit die veganen Kanelbullar schön saftig bleiben empfehlen wir dir, sie unter einem Geschirrtuch abkühlen zu lassen – oder einfach direkt warm zu essen 😉

Für die Puderzucker-Glasur
  1. Wenn du es schaffst die ZImtschnecken abkühlen zu lassen ohne sie vorher zu essen steht als nächstes die Puderzucker-Glasur an.

    Dazu den Puderzucker mit Wasser vermengen. Das ist eine recht heikle angelegenheit. Fange am besten mit gaaaaaaanz wenig Wasser an uns taste dich dann langsam bis zur gewünschten Konsistenz vor.

  2. Die Puderzucker-Glasur auf den veganen Kanelbullar verteilen und trocknen lassen.

Lebkuchen Cake-Pops

Vegane Lebkuchen Cake-Pops mit Walnüssen
Vegane Lebkuchen Cake-Pops mit Walnüssen

Vegane Lebkuchen Cake-Pops: einfach und mit viiiiiel Schokolade

Du hast genug davon jedes Jahr die gleichen Weihnachtsplätzchen zu backen? Dann probiere doch unsere veganen Lebkuchen Cake-Pops!

Klar zu Weihnachten kommen wir nicht um Lebkuchen-Geschmack vorbei. Aber das wollen wir auch gar nicht. Am besten schmeckt Lebkuchen uns in Kombination mit Nüssen und ganz viel Schokolade. Und genau das haben wir mit diesem Rezept für Lebkuchen Cake-Pops umgesetzt.

Im Inneren findest du einen saftigen Lebkuchen-Teig, der dank Pflaumenmus auch noch eine fruchtige Note mit sich bringt – das ist optimal um ein Gegengewicht zur Schokolade zu setzen.

Die Hülle der Cake-Pops besteht aus purer Schokolade. Wir haben hier vegane Blockschokolade aus der Back-Abteilung im Supermarkt verwendet. Du kannst natürlich aber auch eine etwas mildere Schokolade verwenden wenn dir danach ist.

Für den Biss sorgen gehackte Walnüsse. Du magst eine andere Nuss-Sorte lieber? Hier kannst du frei nach belieben tauschen. Wenn du zu den Leuten gehörst, die von Nüssen generell nicht genug bekommen können verdopple einfach die Menge der gehackten Nüsse und gebe die Hälfte davon direkt mit in den Teig, so hast du auch im inneren der Lebkuchen Cake-Pops noch etwas Nuss-Crunch.

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für Lebkuchen Cake-Pops

Vegane Lebkuchen Cake-Pops
Zubereitungszeit
45 Min.
Backzeit
30 Min.
Arbeitszeit
1 Std. 15 Min.
 
Gericht: Dessert
Keyword: Lebkuchen Cake-Pops
Portionen: 16 Cake-Pops
Autor: veganbacken
Zutaten
Für den Lebkuchen-Teig
  • 125 Gramm Mehl (404 oder 550)
  • 80 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Lebkuchengewürz (ca. 15g)
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1/2 Päckchen Backpulver (ca. 7-8g)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 60 ml pflanzliche Milch (wir haben Mandelmilch verwendet)
  • 40 Gramm Öl
Für die Verwandlung von Teig zu Cake-Pops
  • 100 Gramm Pflaumenmus (oder andere Marmelade deiner Wahl)
  • 300 Gramm vegane Schokolade
  • 40 Gramm gehackte Walnüsse
  • 16 Holzstiele
Anleitungen
Für den Teig
  1. Die trockenen Zutaten, also 125g Mehl, 80g Zucker, 1 Pck. Lebkuchengewürz, 1 TL Kakao, 1/2 Pck. Backpulver und 1 Pck. Vanillezucker in einer Rührschüssel vermengen.

  2. Die nassen Zutaten, also 100ml Mineralwasser mit Kohlensäure, 60ml Pflanzenmilch und 40g Öl zu den trockenen Zutaten geben und alles mit einem Schneebesen oder dem Handrührgerät kurz verrühren.

  3. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kuchenform geben und bei 180°C Ober- / Unterhitze für 20 – 30 Minuten backen.

    Wir haben eine Kastenform verwendet und der Teig war nach 30 Minuten durchgebacken. Solltest du eine runde Kuchenform verwenden mach am besten schon nach 20 Minuten die erste Stäbchenprobe.

  4. Den fertigen Teig auskühlen lassen, bis du ihn ohne dir weh zu tun mit der Hand zerbröseln kannst.

  5. Den Teig in einer Rührschüssel zerbröseln.

  6. Das Pflaumenmus (100g) zu den Teig-Bröseln geben und alles zu einem etwas matschigen Teig kneten. Der Teig soll gut formbar sein.

  7. Aus dem Teig 16 Kugeln (a ca. 30g) formen.

  8. Die Holzstäbchen in die Teig-Kugeln stecken.

  9. Die nackten Cake-Pops für mindestens 2 Stunden (noch besser über Nacht) im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Die Lebkuchen Cake-Pops "anziehen"
  1. 300g vegane Schokolade im Wasserbad schmelzen.

  2. Die geschmolzene Schokolade in ein echt schmales, hohes Gefäß füllen. Wir haben ein Glas verwendet.

  3. Die gehackten Walnüsse in eine kleine Schüssel geben.

  4. Jetzt jeden Lebkuchen Cake-Pop in die geschmolzene Schokolade tunken. Die Schokolade gut abtropfen lassen und noch warm durch die gehackten Walnüsse rollen.

  5. Die Cake-Pops nachdem die Sie mit Schokolade und gehackten Nüssen umhüllt hast zurück in den Kühlschrank stellen und mindestens 1 Stunde durchkühlen lassen.

  6. Die Cake-Pops halten sich im Kühlschrank 7-10 Tage. Lass es dir schmecken 🙂

Weckmänner

Vegane Weckmänner mit Schokotropfen
Vegane Weckmänner mit Schokotropfen

Süßes Weihnachtsfrühstück: vegane Weckmänner

Wir lieben diese eiskalten Wintermorgen an denen man ausgeschlafen mit einem heißen Kakao und einem süßen Weckmann in den Tag startet. Danach ein ausgedehnter Winterspaziergang – egal wie kalt es ist. Klingt gut? Na dann los, schnapp dir deine Backschürze 🙂

Süßer Hefeteig ist etwas sensibel. Es gibt drei Punkte im Rezept für die veganen Weckmänner auf die du achten solltest.

  1. Mit lauwarmer Pflanzenmilch ist auch wirklich lauwarme Pflanzenmilch gemeint. Die Milchalternative sollte auf keinen Fall kochen, das ist zu heiß für die Hefe und hat zur Folge, dass der Weckmann-Teig nicht richtig aufgeht.
  2. Kneten, kneten, kneten! Damit die veganen Weckmänner schön fluffig werden ist es wichtig, dass du den Teig gut knetest. Nimm dir dafür wirklich 5 – 10 Minuten zeit.
  3. Lass den veganen Weckmännern Zeit. Zeitdruck ist unangenehm – das findet auch der Hefeteig. Lass ihn für ein wirklich optimales Ergebnis 2 Stunden an einem warmen Ort gehen. Dafür eignet sich im Winter z.B. ein Platz auf oder in der Nähe der Heizung.

Dein Teig ist perfekt, aber du weißt noch nicht so wichtig, wie du daraus jetzt schöne Weckmänner formen kannst?

So geht es ganz einfach:

  • forme aus dem Teig 8 gleichgroße Kugeln.
  • Drücke die Kugeln zu einem flachen Oval, wie auf der Skizze zu sehen.
  • Schneide das Oval an den markierten stellen ein und forme daraus die Gliedmassen.

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Weckmänner

Vegane Weckmänner
Vorbereitungszeit
45 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Backzeit
15 Min.
 
Gericht: Dessert
Keyword: vegane Weckmänner, veganer Stutenkerl, Weckmann vegan
Portionen: 8 Weckmänner
Autor: veganbacken
Zutaten
  • 500 Gramm Weizenmehl (Sehr gut eignet sich Typ 550)
  • 4 EL Zucker
  • 1/4 TL Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150 ml pflanzliche Milchalternative
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • abgeriebene Zitronenschale
  • 90 Gramm pflanzliche Margarine
  • Zartbitter Schokotropfen
  • 4 EL Pflanzendrink
Anleitungen
  1. Die trockenen Zutaten, also 500g Mehl, 4 EL Zucker, 1/4 Salz, 1 Päckchen Vanillezucker in einer Rührschüssel vermengen.

  2. In der Mitte der trockenen Zutaten eine Mulde hineindrücken.

  3. Sie 150 ml pflanzliche Milch erwärmen (lauwarm) und in die Mulde der trockenen Zutaten geben.

  4. Den halben Würfel Frisch-Hefe in die lauwarme Pflanzenmilch bröseln. Die Schüssel abdecken und den Vorteig 10 Minuten gehen lassen.

  5. Nach 10 Minuten den Vorteig durchrühren und Zitronenschale und Margarine hinzugeben.

  6. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig zu trocken ist an dieser Stelle noch etwas Pflanzenmilch hinzugeben. Wenn der Teig zu klebrig ist, dann noch etwas Mehl hinzu geben.

  7. Den Teig abgedeckt 60 Minten an einem warmen Ort gehen lassen.

  8. Den Teig nochmal gut durchkneten und aus dem Teig 8 vegane Weckmänner formen.

  9. Die Weckmänner mit Pflanzenmilch bestreichen und mit den zartbitter Schokotropfen (oder Rosinen) Augen und Mund geben.

  10. Die Weckmänner bei 180°C Ober- / Unterhitze backen.