Lebkuchen

Vegane Lebkuchen mit Schokoladenglasur
Vegane Lebkuchen mit Schokoladenglasur

Vegane Lebkuchen mit Schoko-Kokos-Glasur und gehackten Mandeln

Hat es bei dir schon geschneit? Hier in Süddeutschland durften wir schon den ersten Schneeflocken beim Schmelzen zuschauen. Liegen geblieben ist davon nichts. Die Stimmung war aber definitiv die Richtige um die Wohnung mit warmem Lebkuchen-Duft zu erfüllen. Das Ergebnis waren diese veganen Lebkuchen. Der Teig ist super fluffig, so, dass die ganzen leckeren weihnachtlichen Gewürze beim Kauen zur Geltung kommen.

Aber was wären Lebkuchen ohne Schoko-Glasur und gehackten Nüssen? Eine Glasur aus Blockschokolade und Kokosöl gibt den Lebkuchen eine überraschend fruchtige Note, die sich aber auf keinen Fall in den Vordergrund drängt. Und die gehackten Mandeln, ach, die machen einfach alles besser!

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Lebkuchen

5 von 1 Bewertung
Vegane Lebkuchen mit Schokoladenglasur
Vegane Lebkuchen
Backzeit
15 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Die Teigmenge reicht ungefähr für 30 runde Lebkuchen mit einem Durchmesser von 4,5 cm.

Portionen: 30 Lebkuchen
Zutaten
Für die Lebkuchen
  • 250 Gramm Mehl
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Kakao-Pulver
  • 2 EL Lebkuchengewürz
  • 1 EL Apfelessig
  • 3 EL Öl
  • 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
Für die Dekoration
  • 30 Stück Backoblaten
  • 150 Gramm Blockschokolade
  • 2-3 TL Kokosöl
  • gehackte Mandeln nach belieben
  • etwas pflanzliche Milch oder Wasser
Anleitungen
Für den Teig
  1. Zuerst alle trockenen Zutaten, also Mehl, Zucker, Vanillezucker, Natron, Backpulver, Kakao-Pulver und Lebkuchengewürz in einer Schüssel vermengen.

  2. Apfelessig, Öl und Mineralwasser zu den trockenen Zutaten geben und alles gut durchkneten.

  3. Den Teig für 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

Lebkuchen formen
  1. Den durchgekühlten Lebkuchen-Teig portionsweise auf einer gemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Der Teig geht beim Backen ungefähr das Dreifache auf, achte also darauf, dass der Teig in diesem Schritt nicht zu dick ausgerollt ist.

  2. Mit einem Glas oder einer Ausstechform solange Lebkuchen ausstechen bis der Teig verbraucht ist.

  3. Jetzt wird der Lebkuchenteig auf die Backoblaten gesetzt. Um zu verhindern, dass sich die Oblate nach dem Backen wieder vom Lebkuchen löst, kannst du sie mit etwas pflanzlicher Milch oder Wasser einstreichen bevor du den ausgestochenen Lebkuchen-Teig darauf legst. Vorsicht: Die Oblaten dürfen dabei nicht zu nass werden, da sie sich sonst auflösen! Solltest du keine Oblaten zur Hand haben kannst du diesen Schritt überspringen.

  4. Ebenfalls die Oberfläche der Lebkuchen mit pflanzlicher Milch bestreichen.

  5. Auf mittlerer Schiene bei 180 Grad Ober- / Unterhitze für ca. 10-15 Minuten backen. Die genaue Backzeit ist abhängig davon, die dick oder dünn du den Lebkuchenteig ausgerollt hast.

Für die Dekoration
  1. Lass‘ die Lebkuchen nach dem Backen komplett auskühlen.

  2. Schmelze die Blockschokolade und das Kokosöl im Wasserbad. Das Kokosöl ist hier optional. Es sorgt dafür, dass die Schokolade im Mund weicher zergeht. Wenn du lieber eine knackige Schokoladenschicht auf deinen Lebkuchen hast, kannst du auf das Kokosöl verzichten.

  3. Tunke die Lebkuchen kopfüber in die Schokoladen-Kokos-Glasur, verziere sie mit gehackten Nüssen und lass‘ die Glasur fest werden.

One thought on “Lebkuchen

  1. Marianne says:

    Auch dieses Rezept hat totale geschmackliche Begeisterung bei meinen Freundinnen und mir ausgelöst, so dass ich zum wiederholten Male an Backhandwerk ging.
    Am Besten finde ich die Glasur, wenn etwas Kokosöl hinzugegeben wird, dass macht die Schokolade auch glänzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.