Spitzbuben

Vegane Spitzbuben: fruchtige Nascherei zum Kaffee-Plausch

Gemeinsam mit meinem Mann habe ich eines kalten Abends diese Spitzbuben gebacken – dabei gab es vor allem eine große Frage: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Spitzbuben und Hildabrötchen? Spitzbuben sind definitiv kleiner und werden mit Puderzucker statt Hagelzucker bestreut. Und sonst?

Die Bildersuche hat uns dann aber eines besseren belehrt: So wie es aussieht ist das alles das gleiche. Außerdem haben wir noch den Namen Linzerauge gefunden. Für mich heißen diese weihnachtlichen Kekse trotzdem weiterhin Spitzbuben.

Das klassische Loch in den Spitzbuben erreichst du durch zwei gleiche Formen zum Ausstechen des Teigs. Eine davon muss natürlich mit Loch versehen sein. Hier gibt es mittlerweile eine große Auswahl an tollen Ausstechern mit verschiedenen Formen ° . Solltest du dieses jedoch nicht zur Hand haben kannst du dir auch mit einem kleinen Glas und dem Deckel einer Flasche helfen. Hier ist es jedoch wichtig, dass du die Ränder der provisorischen Ausstecher gut mehlst, damit der Teig nicht darin hängen bleibt.

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Spitzbuben

Vegane Spitzbuben
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
Backzeit
10 Min.
 
Gericht: Dessert
Keyword: Spitzbuben vegan, vegane Spitzbuben
Portionen: 25 Spitzbuben (ca. 4,5cm Durchmesser)
Autor: veganbacken
Zutaten
  • 200 Gramm Mehl (Weizen, 405)
  • 50 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 25 Gramm gemahlene Mandeln
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 100 Gramm pflanzliche Margarine (am besten Raumtemperatur)
  • 2 EL pflanzliche Milchalternative (wir haben Mandeldrink verwendet)
  • 100 Gramm Marmelade
Anleitungen
  1. Für den Spitzbuben-Teig 200g Weizenmehl, 50g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 25g gemahlene Mandeln und den Abrieb einer halben Zitrone in einer Rührschüssel vermengen.

  2. 100g Margarine in kleinen Stücken zusammen mit 2 EL Pflanzenmilch zu den trockenen Zutaten geben.

  3. Alles mit der Hand zu einem glatten Teig verkneten.

  4. Den Teig für die veganen Spitzbuben in einer Frischhaltebox für mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt werden lassen.

  5. Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Je nach dem wie dick deine Kekse werden sollen kannst du den Teig auch ausrollen. Als gute Dicke hat sich bei uns ca. 3mm bewährt.

  6. Aus dem Teig die Spitzbuben ausstechen. Denk daran: Jeder Spitzbuben-Boden benötigt ein Pendant mit Loch in der Mitte.

  7. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech für ca. 10 Minuten bei 180 Grad Ober- / Unterhitze auf mittlerer Schiene backen. Tipp: ein Blech nach dem anderen! so vermeidest du, dass ein Teil der Kekse fast verbrennt während der andere noch beinahe roh ist.

  8. Die gebackenen "Rohling" vollständig auskühlen lassen.

  9. Jetzt wird es fruchtig! Damit sich deine Marmelade besser auf den veganen Spitzbuben verteilen lässt rühre sie erst mit dem Löffel durch.

  10. Auf die Unterseiten der Spitzbuben ohne Loch ca. 1/2 TL Marmelade geben, glatt streichen und den "Deckel" darauf leicht andrücken.

  11. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Lass es dir schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.