Erdnuss-Schoko-Riegel

Vegane Erdnuss-Schoko-Riegel mit Kokosmehl

Gefrorene Erdnuss-Schoko-Riegel mit Kokosmehl: Eis mal anders!

Was für eine Hitze! Wir schreiben den Sommer 2019 und im Süden Deutschlands ereilt uns eine Hitzewelle. Wir wissen: Damit sind wir nicht allein! Da uns bei diesen Temperaturen etwas absurd vorkommt den Ofen anzumachen haben wir heute ein Rezept für gefrorene Erdnuss-Schoko-Riegel im Gepäck.

Ganz ohne Hitze kommt aber auch dieses Rezept nicht aus, schließlich muss die Schokolade geschmolzen werden. Wer dafür nicht den Herd anmachen möchte Stelle die Schokolade einfach für ein paar Minuten in die Sonne, das sollte aktuell auch recht gut funktionieren!

Was nicht im Rezept-Titel erwähnt wird, aber trotzdem eine geschmacklich enorm wichtige Rolle in diesem Rezept spielt ist Kokosmehl°. Solltest du mehr der Nuss-Typ sein, kannst du alternativ auch Mandelmehl° statt Kokosnussmehl nehmen. Ihr merkt schon es ist zu heiß… Viel Spaß beim nachmachen 🙂

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Erdnuss-Schoko-Riegel

5 von 1 Bewertung
Vegane Erdnuss-Schoko-Riegel mit Kokosmehl
Vegane Erdnuss-Schoko-Riegel
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Kühlzeit
2 Stdn.
Arbeitszeit
2 Stdn. 25 Min.
 
Gericht: Dessert
Keyword: Vegane Erdnuss-Schoko-Riegel
Portionen: 12 Riegel
Zutaten
Für die Erdnuss-Schicht
  • 125 Gramm Erdnussbutter
  • 20 Gramm Agavendicksaft
  • 50 Gramm Kokosmehl
  • gehackte Erdnüsse optional
Für die Schokoladen-Schicht
  • 100 Gramm vegane Schokolade
  • 25 Gramm Erdnussbutter
Anleitungen
Für die Zubereitung der Erdnuss-Schicht
  1. Erdnussbutter, Agavendicksaft und Kokosmehl in eine Rührschüssel geben und vermengen. Das funktioniert am besten wenn du die Zutaten mit einem Teigschaber untereinander "faltest". Alternativ tut es auch ein Löffel.

    Wenn du möchtest kannst du in diesem Schritt auch noch einige gehackte Erdnüsse unter den Teig heben – oder du benutzt sie später als Deko.

  2. Die Backform mit dem Backpapier auskleiden. Wir schneiden das Backpapier einfach immer auf die Länge der Backform zu und legen es dann hinein. So gibt es glatte Kanten.

  3. Die Erdnuss-Kokos-Masse in die Backform geben und glatt drücken.

  4. Bis zur weiteren Verwendung in das Gefrierfach stellen.

Für die Schoko-Schicht
  1. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen.

  2. Die Erdnussbutter unter die geschmolzene Schokolade rühren, bis eine glatte Masse entsteht.

  3. Die Erdnuss-Kokos-Masse aus dem Gefrierfach holen und die Schoko-Erdnuss-Mischung gleichmäßig darauf verteilen.

  4. Alles für mindestens 2 Stunden (gerne auch länger oder über Nacht) in das Gefrierfach stellen.

Servieren
  1. Hole die Erdnuss-Schoko-Riegel aus dem Gefrierfach, nehme sie aus der Backform raus und schneide die Masse in 12 gleichgroße Riegel. Welche Seite dabei oben und welche unten ist, ist völlig dir überlassen!

  2. Du kannst die Riegel, die du nicht sofort isst, problemlos im Gefrierfach lager. Aus Erfahrung wissen wir, dass die Riegel auch nach 4 Tagen noch gut sind. Länger wahrscheinlich auch – allerdings hatten wir nach besagten 4 Tagen alle Riegel gegessen und können deswegen aktuell keinen anderen Erfahrungswert teilen 🙂

Oreo-Torte

Vegane Oreo-Torte mit Sahne-Streichcreme-Füllung und Schokolade

Vegane Oreo-Torte: No-bake mit cremiger Füllung

Ja, ich glaube wir sind uns alle einig, dass man mit Oreo-Keksen° nicht die Welt retten wird. Lecker schmecken sie trotzdem und was noch wichtiger ist: Sie sind leicht zugänglich! Besonders für Vegan-Einsteiger oder liebe Eltern die ihrem Veggie-Kind mit einer veganen no-bake Oreo-Torte mal eine Freude machen wollen sind eben diese super easy zugänglichen Produkte eine große Erleichterung! Was die Torte noch einfach macht: Du brauchst keinen Ofen!

In diesem Text werden, wie du merkst, übrigens Markennamen genannt. Wir wurden dafür nicht bezahlt, sondern verwenden einfach nur die Produkte, weil wir sie lecker finden. Wegen der Markennennung sind wir aber verpflichtet das hier als Werbung zu markieren. Also: Achtung, Werbung!

Und wenn wir schon dabei sind: der geheime Rockstar in dieser veganen Oreo-Torte sind gar nicht die Oreos, sondern der vegane Streichgenuss (Natur) von SimplyV. Okay, den Oreo-Keksen in einer Oreo-Torte die Rockstar Rolle abzusprechen ist vielleicht etwas hart. Am Besten einigen wir uns darauf, dass die beiden zusammen ein wirklich leckeres Duo abgeben. Wer euer Favorit ist, könnt ihr dann ja beim Essen ausfechten!

Du brauchst für dieses Rezept übrigens keine Kuchenform! Die gesamte vegane Oreo-Torte wird in einem Tortenring geschichtet. Am besten verwendest du einen Tortenring mit verstellbarem Durchmesser°, das erleichtert dir die Arbeit und du kannst die Größe der Torte individuell an deinen Anlass anpassen.

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für eine vegane Oreo-Torte

5 von 6 Bewertungen
Vegane Oreo-Torte mit Sahne-Streichcreme-Füllung und Schokolade
Vegane Oreo-Torte
Kühlzeit
2 Stdn.
Arbeitszeit
45 Min.
 
Keyword: Vegane Oreo-Torte
Portionen: 1 Torte (ca. 20cm)
Autor: veganbacken
Zutaten
Für den Boden
  • 250 Gramm Oreo Kekse
  • 40 Gramm Margarine
  • 2-3 EL Wasser
Für die helle Creme
  • 200 ml vegane Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 50 Gramm Puderzucker
  • 150 Gramm veganer Frischkäse / Streichcreme
  • 1 Msp Vanillepulver alternativ 1 TL Vanillearoma
Für die Schoko-Ganache
  • 150 Gramm vegane Blockschokolade
  • 100 Gramm vegane Sahne / Kochcreme
  • 8 Stück Oreo-Kekse
Anleitungen
Für den Boden
  1. Für den Boden die 250 Gramm Oreo-Kekse mit einer Küchenmaschine zu kleinen, mehlartigen Krümeln verarbeiten. Verwende dazu die ganzen Kekse, also inklusive der weißen Schicht in der Mitte. Alternativ kannst du die Kekse auch in eine etwas größere Tüte tun und mit einem Rollholz darüber rollen, bis sie krümelig sind. Gebe die Oreo-Krümel in eine Schüssel.

  2. Schmelze die Margarine und schütte sie über die Oreo-Krümel. 

  3. Knete die Masse mit der Hand durch und gebe je nach bedarf noch ca. 2-3 EL Wasser dazu. Die Krümel-Masse sollte sich zu einem Teig formen lassen der von alleine zusammen hält.

  4. Stelle einen Tortenring mit einem Durchmesser von ca. 20 cm auf ein Backpapier. Wenn du möchtest kannst du das Backpapier vorher entsprechend zurecht schneiden. Das sieht beim servieren etwas hübscher aus. Andere Vorteile ergeben sich dadurch aber nicht.

  5. Nehme die Oreo-Krümel-Masse, schütte sie auf das Backpapier im Tortenring und drücke sie mit den Händen zu einem festen Boden. Du kannst hier auch ein Glas, Teller oder einen anderen Gegenstand mit glatter Unterseite zu Hilfe nehmen. Der Boden sollte recht ebenmäßig sein.

  6. Stelle den Boden bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank.

Für die helle Creme
  1. Schlage die vegane Schlagsahne mit einem Päckchen Sahnesteif auf.

  2. Siebe den Puderzucker und rühre ihn gemeinsam mit der Vanille unter die geschlagene Sahne. 

    Ja ich weiß, Puderzucker sieben macht nicht besonders viel Spaß, ist an dieser Stelle aber leider wichtig, weil du sonst im schlimmsten Fall Puderzucker Klümpchen in deiner Sahne-Creme hast. 

  3. Gebe den veganen Frischkäse / die vegane Streichcreme (oder wie auch immer man es jetzt nennen soll…) zu deiner Sahne-Puderzucker-Masse und rühre ihn ebenfalls gut unter.

  4. Hole den Oreo-Boden aus dem Kühlschrank und verteile die Sahne-Frischkäse-Creme darauf. Die Oberfläche sollte möglichst Glatt sein. Stelle die Torte wieder in den Külschrank.

Für die Schoko-Ganache
  1. Schmelze die Blockschokolade bei niedriger Temperatur im Wasserbad. 

  2. Nehme die geschmolzene Schokolade aus dem Wasserbad und rühre die vegane Sahne / Kochcreme mit einem Schneebesen ein.

  3. Hole die Torte aus dem Kühlschrank und gieße die Schoko-Ganache auf die Sahne-Frisch“käse“-Creme und verteile sie gleichmäßig.

  4. Nehme die übrigen Oreo-Kekse, verbreche sie in Stücke und dekoriere damit die Schoko-Ganache. 

    Tipp: Du hast es beim Schneiden der Torte um einiges einfacher, wenn du die Kekse so platzierst, dass du später nicht durchschneiden musst. 

  5. Stelle die vegane Oreo-Torte nochmal für mindestens 2 Stunden kalt. 

    Verwende beim anschneiden ein scharfes, glattes Messer. Damit du leichter durch die Ganache schneiden kannst ist es hilfreich das Messer etwas zu erwärmen.

Mousse Au Chocolat Tarte

Vegane Mousse Au Chocolat Tarte mit Himbeeren

Vegane Mousse Au Chocolat Tarte: fruchtige No-Bake Tarte vom Allerfeinsten

Diese hübsche Mousse au chocolat Tarte kommt ganz ohne Backofen aus. Perfekt also, wenn dein Backofen gerade kaputt, oder einfach nur mit Pizza belegt ist! Roh ist die Tarte deswegen aber trotzdem nicht. Die Himbeer-Schicht muss kurz aufgekocht werden, damit sie ihre Standfestigkeit erhält und die Schokolade für das Mousse au chocolat wird im Wasserbad geschmolzen. Dafür kommt das Rezept aber ganz ohne Gluten aus.

Wir haben außerdem die Erfahrung gemacht, dass no-bake Torten immer für angeregte Tischgespräche sorgen. Da kann so manch einer beinahe gar nicht fassen, dass Backen auch ohne Backofen funktioniert. Wenn du also schon immer mal wissen wolltest, wie sich deine Eltern gefühlt haben, als sie dir einen Zaubertrick gezeigt haben, dann los!

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für eine vegane Mousse au chocolat Tarte (no-bake)

5 von 2 Bewertungen
Vegane Mousse Au Chocolat Tarte mit Himbeeren
Vegane Mousse au chocolat Tarte
Kühlzeit
2 Stdn.
Arbeitszeit
45 Min.
 
Portionen: 1 Kuchen (20cm)
Autor: veganbacken.de
Zutaten
Für den Boden
  • 200 Gramm gemahlene Nüsse (wir verwenden Haselnüsse)
  • 150 Gramm Datteln
  • 40 Gramm Kokosöl
  • 30-50 Himbeeren (frisch oder TK)
Für die Mousse au chocolat Creme
  • 300 ml Kichererbsenwasser (Damit ist die Flüssigkeit gemeint, in der Kichererbsen in Dosen eingelegt sind. Für 300 ml benötigst du 2 Dosen Kichererbsen)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 3 TL Johannisbrotkernmehl
  • 200 Gramm vegane Schokolade
Für die Himbeer-Schicht
  • 300 Gramm Himbeeren (frisch oder TK)
  • 200 ml Wasser
  • 2 Päckchen Tortenguss
  • 50 Gramm Zucker
Anleitungen
  1. Falls du für die Himbeer-Schicht tiefgekühlte Himbeeren verwenden möchtest taue diese zuerst auf.

Für den Boden
  1. Je nachdem, in welchem Zustand sich dein Kokosöl gerade befindet musst du es zuerst schmelzen.

  2. Das flüssige Kokosöl mit den Datteln zu einer klebrigen Masse pürrieren.

    Tipp: sollten deine Datteln recht trocken sein, weiche sie vor dem Verarbeiten in Wasser ein. Ganz einfach über Nacht oder direkt vor dem Backen für mindestens 2 Stunden.

  3. Gebe die gemahlenen Nüsse zu der klebrigen Dattel-Kokosöl-Masse und knete alles gut durch. Das funktioniert am besten mit der Hand.

  4. Lege eine, im Durchmesser ca. 20 cm große Kuchenform (mit einem mindestens 5 cm hohen Rand) mit Backpapier aus und drücke die Nuss-Dattel-Masse auf dem Backpapier zu einem gleichmäßigen Boden. 

    Alternativ kannst du das ganze auch in einem Tortenring machen. 

  5. Verteile die 30-50 Himbeeren nach deinem Geschmack auf dem Boden. Du darfst natürlich auch mehr oder weniger Himbeeren verwenden.

  6. Stelle den Boden bis zu weiteren Verwendung in den Kühlschrank.

Für die Mousse au chocolat
  1. Schütte deine 2 Dosen Kichererbsen ab und fange dabei das Kirchererbsenwasser ,in dem sie eingelegt sind, auf. Dieses Wasser ist die Basis für die Mousse au chocolat.

  2. Mische das Kichererbsenwasser mit 2 TL Weinsteinbackpulver und 3 TL Johannisbrotkernmehl und schlage die Mischung für 2 – 5 Minuten mit dem Rührgerät auf. Nach kurzer Zeit wird die Masse eine Eischnee-ähnliche Konsistenz annehmen.

  3. Stelle das aufgeschlagene Kichererbsenwasser bis zu weiteren Verwendung kalt.

  4. Jetzt ist es an der Zeit die Schokolade ins Spiel zu bringen. Hacke deine vegane Schokolade grob und schmelze sie bei geringer Hitze im Wasserbad. Wichtig: Nein, die Schokolade gehört nicht in das Wasser, sondern in eine kleine Schüssel, die auf dem Wasser schwimmt. 😉

  5. Lasse die geschmolzene Schokolade 5 Minuten abkühlen und rühre sie dann zügig mit dem Handrührgerät in den „Kichererbsen-Schnee“.

  6. Jetzt brauchst du wieder den Boden.

    Gieße das noch recht flüssige Mousse au chocolat auf deinen Boden und stelle die Tarte zurück in den Kühlschrank.

    Die Mousse au chocolat wird beim Abkühlen fest.

Für die Himbeer-Schicht
  1. Püriere die aufgetauten oder frischen Himbeeren gemeinsam mit 200 ml Wasser und gebe dann den Zucker dazu.

  2. Rühre 2 Päckchen Tortenguss unter die Himbeer-Masse und folge dann der Anleitung auf der Verpackung für deinen Tortenguss. In der Regel steht da sowas wie: Die Flüssigkeit mit dem Torten-Guss-Pulver unter ständigem Rühren aufkochen. 1 Minute köcheln lassen und dann auf dem Gebäck verteilen.

  3. WICHTIG: Schütte die Himbeer-Masse nicht kochend heiß auf das Mousse au chocolat! Das Mousse mag Hitze nicht so gerne…

  4. Lasse die Himbeer-Masse ca. 10 Minuten abkühlen. Rühre dabei immer mal wieder um, damit sich keine „Haut“ bildet.

  5. Fast geschafft: Hole die bisherige Tarte aus dem Kühlschrank und gieße die warme Himbeer-Masse auf das Mousse au chocolat.

  6. Stelle die Tarte zurück in den Kühlschrank und lasse sie gut durchkühlen bevor du sie servierst. Gerne auch über Nacht.

Servieren
  1. Nehme ein scharfes Messer und fahre damit eine Runde zwischen Kuchenform / Tortenring und der Tarte durch um die Schichten von der Form zu lösen.