Kokos­makronen

Vegane Kokosmakronen mit Marzipan und Schokolade
Vegane Kokosmakronen mit Marzipan und Schokolade

Karibischer Flair zur Weihnachtszeit

Die Kombination von Weihnachten und dem Kokos-Geschmack von Kokosmakronen kam mir als Kind immer etwas seltsam vor – gemocht habe ich es allerdings trotzdem. In Zeiten der globalen Erderwärmung fühlt sich die Kokosnuss passend zu den 20° Grad an, die wir letztes Jahr an Weihnachten hier in Süddeutschland hatten…

Optisch passen Kokosflocken, die in nicht geringen Mengen in den veganen Kokosmakronen zu finden sind, aber natürlich perfekt! Die weißen Raspel sehen aus wie kleine Schneeflocken und sind genau so leicht. Zusammen mit Marzipan und Schokolade bringt der Kokos-Geschmack etwas frisches in die Weihnachtszeit und ist eine schöne Abwechslung zu schweren Torten und Linsenbraten.

Wir verzieren unsere Kokosmakronen am liebsten noch mit etwas Schokolade. Welche Sorte du hierbei nimmst bleibt natürlich ganz dir überlassen. Probier doch auch mal weiße Schokolade – das passt ebenfalls hervorragend zu Kokosnuss!

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Kokosmakronen

Vegane Kokosmakronen
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Backzeit
15 Min.
 
Gericht: Dessert
Keyword: Kokosmakronen vegan, vegane Kokosmakronen
Autor: veganbacken
Zutaten
  • 80 Gramm Puderzucker
  • 200 Gramm Kokosraspeln
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 6 EL Wasser
  • 3 EL Sojamehl
  • 2 EL Kokosöl
  • 50 Gramm Marzipan
  • 20-25 Back-Oblaten, 5cm Durchmesser optional
  • 30 Gramm vegane Schokolade optional
Anleitungen
  1. Den Ofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.

  2. 80g Puderzucker in eine Rührschüssel sieben. Das Sieben sollte hier wirklich gemacht werden, da du sonst Zucker-Klumpen in deinen veganen Kokosmakronen hast. Das killt den Vibe der süßen Teilchen.

  3. 200g Kokosraspel und 2 Päckchen Vanillezucker zu dem gesiebten Puderzucker geben und alles mit einem Löffel kurz verrühren.

  4. Das Kokosöl (2 EL) in einen flüssigen Zustand bringen. Das passiert ab einer Temperatur von 27 Grad. Ich stelle eine kleine Schale mit der benötigten Menge Kokosöl einfach auf die Heizung oder ganz kurz in den vorheizenden Backofen.

  5. Die 50g Marzipan klein schneiden oder in kleine Flöckchen reisen und zu den trockenen Zutaten geben.

  6. 6 EL Wasser gemeinsam mit 3 EL Sojamehl glatt rühren.

  7. Das flüssige Kokosöl zu der Sojamehl-Wasser-Mischung geben. Einmal kurz umrühren und die Mischung zu den trockenen Zutaten geben.

  8. Alle Zutaten mit der Hand zu einem Teig verkneten. Der Teig soll recht kompakt und leicht formbar sein.

  9. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  10. Für die veganen Kokosmakronen mit jeweils ca. 20g Teig eine Kugel formen, auf eine Back-Oblate legen (optional) und leicht platt drücken.

  11. Die Kokosmakronen im Ofen auf mittlerer Schiene für ca. 15 Minuten backen.

  12. Nach dem Backen auskühlen lassen.

  13. Wenn du möchtest kannst du die Kokosmakronen jetzt noch mit Schokolade verzieren. Dazu die Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit einem Teelöffel über den Makronen verteilen.

Mousse Au Chocolat Tarte

Vegane Mousse Au Chocolat Tarte mit Himbeeren

Vegane Mousse Au Chocolat Tarte: fruchtige No-Bake Tarte vom Allerfeinsten

Diese hübsche Mousse au chocolat Tarte kommt ganz ohne Backofen aus. Perfekt also, wenn dein Backofen gerade kaputt, oder einfach nur mit Pizza belegt ist! Roh ist die Tarte deswegen aber trotzdem nicht. Die Himbeer-Schicht muss kurz aufgekocht werden, damit sie ihre Standfestigkeit erhält und die Schokolade für das Mousse au chocolat wird im Wasserbad geschmolzen. Dafür kommt das Rezept aber ganz ohne Gluten aus.

Wir haben außerdem die Erfahrung gemacht, dass no-bake Torten immer für angeregte Tischgespräche sorgen. Da kann so manch einer beinahe gar nicht fassen, dass Backen auch ohne Backofen funktioniert. Wenn du also schon immer mal wissen wolltest, wie sich deine Eltern gefühlt haben, als sie dir einen Zaubertrick gezeigt haben, dann los!

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für eine vegane Mousse au chocolat Tarte (no-bake)

5 von 2 Bewertungen
Vegane Mousse Au Chocolat Tarte mit Himbeeren
Vegane Mousse au chocolat Tarte
Kühlzeit
2 Stdn.
Arbeitszeit
45 Min.
 
Portionen: 1 Kuchen (20cm)
Autor: veganbacken.de
Zutaten
Für den Boden
  • 200 Gramm gemahlene Nüsse (wir verwenden Haselnüsse)
  • 150 Gramm Datteln
  • 40 Gramm Kokosöl
  • 30-50 Himbeeren (frisch oder TK)
Für die Mousse au chocolat Creme
  • 300 ml Kichererbsenwasser (Damit ist die Flüssigkeit gemeint, in der Kichererbsen in Dosen eingelegt sind. Für 300 ml benötigst du 2 Dosen Kichererbsen)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 3 TL Johannisbrotkernmehl
  • 200 Gramm vegane Schokolade
Für die Himbeer-Schicht
  • 300 Gramm Himbeeren (frisch oder TK)
  • 200 ml Wasser
  • 2 Päckchen Tortenguss
  • 50 Gramm Zucker
Anleitungen
  1. Falls du für die Himbeer-Schicht tiefgekühlte Himbeeren verwenden möchtest taue diese zuerst auf.

Für den Boden
  1. Je nachdem, in welchem Zustand sich dein Kokosöl gerade befindet musst du es zuerst schmelzen.

  2. Das flüssige Kokosöl mit den Datteln zu einer klebrigen Masse pürrieren.

    Tipp: sollten deine Datteln recht trocken sein, weiche sie vor dem Verarbeiten in Wasser ein. Ganz einfach über Nacht oder direkt vor dem Backen für mindestens 2 Stunden.

  3. Gebe die gemahlenen Nüsse zu der klebrigen Dattel-Kokosöl-Masse und knete alles gut durch. Das funktioniert am besten mit der Hand.

  4. Lege eine, im Durchmesser ca. 20 cm große Kuchenform (mit einem mindestens 5 cm hohen Rand) mit Backpapier aus und drücke die Nuss-Dattel-Masse auf dem Backpapier zu einem gleichmäßigen Boden. 

    Alternativ kannst du das ganze auch in einem Tortenring machen. 

  5. Verteile die 30-50 Himbeeren nach deinem Geschmack auf dem Boden. Du darfst natürlich auch mehr oder weniger Himbeeren verwenden.

  6. Stelle den Boden bis zu weiteren Verwendung in den Kühlschrank.

Für die Mousse au chocolat
  1. Schütte deine 2 Dosen Kichererbsen ab und fange dabei das Kirchererbsenwasser ,in dem sie eingelegt sind, auf. Dieses Wasser ist die Basis für die Mousse au chocolat.

  2. Mische das Kichererbsenwasser mit 2 TL Weinsteinbackpulver und 3 TL Johannisbrotkernmehl und schlage die Mischung für 2 – 5 Minuten mit dem Rührgerät auf. Nach kurzer Zeit wird die Masse eine Eischnee-ähnliche Konsistenz annehmen.

  3. Stelle das aufgeschlagene Kichererbsenwasser bis zu weiteren Verwendung kalt.

  4. Jetzt ist es an der Zeit die Schokolade ins Spiel zu bringen. Hacke deine vegane Schokolade grob und schmelze sie bei geringer Hitze im Wasserbad. Wichtig: Nein, die Schokolade gehört nicht in das Wasser, sondern in eine kleine Schüssel, die auf dem Wasser schwimmt. 😉

  5. Lasse die geschmolzene Schokolade 5 Minuten abkühlen und rühre sie dann zügig mit dem Handrührgerät in den „Kichererbsen-Schnee“.

  6. Jetzt brauchst du wieder den Boden.

    Gieße das noch recht flüssige Mousse au chocolat auf deinen Boden und stelle die Tarte zurück in den Kühlschrank.

    Die Mousse au chocolat wird beim Abkühlen fest.

Für die Himbeer-Schicht
  1. Püriere die aufgetauten oder frischen Himbeeren gemeinsam mit 200 ml Wasser und gebe dann den Zucker dazu.

  2. Rühre 2 Päckchen Tortenguss unter die Himbeer-Masse und folge dann der Anleitung auf der Verpackung für deinen Tortenguss. In der Regel steht da sowas wie: Die Flüssigkeit mit dem Torten-Guss-Pulver unter ständigem Rühren aufkochen. 1 Minute köcheln lassen und dann auf dem Gebäck verteilen.

  3. WICHTIG: Schütte die Himbeer-Masse nicht kochend heiß auf das Mousse au chocolat! Das Mousse mag Hitze nicht so gerne…

  4. Lasse die Himbeer-Masse ca. 10 Minuten abkühlen. Rühre dabei immer mal wieder um, damit sich keine „Haut“ bildet.

  5. Fast geschafft: Hole die bisherige Tarte aus dem Kühlschrank und gieße die warme Himbeer-Masse auf das Mousse au chocolat.

  6. Stelle die Tarte zurück in den Kühlschrank und lasse sie gut durchkühlen bevor du sie servierst. Gerne auch über Nacht.

Servieren
  1. Nehme ein scharfes Messer und fahre damit eine Runde zwischen Kuchenform / Tortenring und der Tarte durch um die Schichten von der Form zu lösen.