Haferkekse

Durchgebrochener veganer Haferkeks

Vegane Haferkekse: süß und knusprig!

Nein, dich erwartet hier kein Rezept für vegane Haferkekse aus nur zwei Zutaten. Hier gibt es knusprige schwedische Haferkekse vom Allerfeinsten! Ich habe mich schon oft an den Haferkeksen, die lediglich aus Bananen und Haferflocken bestehen, versucht, aber wirklich glücklich war ich damit nie. Deswegen findet du hier ein gelingsicheres Rezept für vegane Haferkekse wie sie sein sollen: knusprig statt wie aus Gummi! Sollte es mir jemals gelingen Bananen-Hafer-Cookies herzustellen, die sich nicht zäh kauen, werde ich das Rezept natürlich hier teilen! Bis es soweit ist musst du wohl mit diesem eigentlich genau so einfachen Rezept Vorlieb nehmen.

Die Kekse sind mindestens 4 Tage lange in einer verschlossenen Box gut haltbar. Vielleicht auch noch länger, aber dazu kam es bei uns bisher ehrlich gesagt noch nicht…. Über Erfahrungswerte von Menschen mit mehr Selbstkontrolle freue ich mich natürlich jederzeit!

Du kannst die Gewürze in den Hafercookies jederzeit nach deinem Geschmack anpassen. In diesem Rezept habe ich Zimt genommen. Ich kann mir aber vorstellen, dass die Kekse auch mit einer Prise Kurkuma oder Matcha sehr gut schmecken. Viel Spaß beim Nachbacken und Ausprobieren!

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Haferkekse

4.89 von 18 Bewertungen
Durchgebrochener veganer Haferkeks
Vegane Haferkekse
Backzeit
40 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 
Portionen: 42 Kekse
Zutaten
  • 125 Gramm Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver (gestrichen)
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Sojamehl (+3 EL Wasser) -> Optional
  • 200 Gramm pflanzliche Margarine
  • 225 Gramm Zucker
  • 3 Päckchen Vanillezucker (ca. 25 Gramm)
  • 1 TL Zimt
  • 250 Gramm Haferflocken (zart)
Anleitungen
Teig zubereiten
  1. Den Backofen auf 175 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.

  2. In einer Schüssel oder in einem Messbecher das Weizenmehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen.

  3. Das Sojamehl mit 3 EL Wasser in einer kleinen Schlüssel vermengen. (Optional, siehe Anmerkungen)

  4. In einer großen Rührschüssel die Margarine mit dem Rührgerät schaumig rühren. 

  5. Zucker, Vanillezucker, Zimt und die Sojamehl-Wasser-Mischung zu der Margarine geben und mindestens 1 Minute mit dem Rührgerät verrühren.

  6. Die Mehlmischung zu der Zucker-Margarine-Mischung geben und mit dem Rührgerät gut unterrühren.

  7. Zum Schluss die zarten Haferflocken zur Teigmischung geben und alles gut vermengen. Du kannst dazu ebenfalls das Rührgerät verwenden oder die Mischung durchkneten. Zum Schluss sollte eine Formfeste Masse entstanden sein.

Die veganen Haferkekse formen
  1. Forme aus jeweils 20 Gramm der Teigmasse kleine Kugeln und lege sie auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech.

    Um zu vermeiden, dass aus den vielen kleinen Haferkeksen ein einziger großer Keks wird, solltest du nicht mehr als 10 Teigbällchen auf ein Blech legen.

    Wichtig: Du brauchst die Haferbällchen nicht flach drücken! Die Teigmasse verläuft bei der Hitze wodurch perfekt runde Haferkekse entstehen.

  2. Backe die Kekse auf mittlerer Schiene für ca. 12-15 Minuten. Der Rand sollte leicht bräunlich sein und die Haferkekse überall ungefähr gleich hoch.

  3. Nehme die Haferkekse aus dem Backofen und ziehe sie auf ein Gitter um sie auskühlen zu lassen.

    Direkt aus dem Ofen sind die Haferkekse noch sehr weich. Das ist normal. Beim Abkühlen werden sie dann knusprig.

Rezept-Anmerkungen

Unsere fleißigen Leserinnen und auch wir haben das Rezept schon in verschiedenen Varianten ausprobiert. Es funktioniert auch:

  • ganz ohne Eiersatz. Je nach Konsistenz des Teiges musst du dann noch etwas Wasser dazu geben.
  • mit Lupinenmehl als Ei-Ersatz.
  • mit Leinensamen als Ei-Ersatz.

41 thoughts on “Haferkekse

  1. Anna says:

    Echt super knusprig und lecker!

  2. Jens says:

    Prima Rezept! Hab‘s grad ausprobiert. Cool auch, dass das gleich eine größere Menge ist. Danke und liebe Grüße, Jens

    1. veganbacken says:

      Hey Jens!

      vielen Dank, freut uns sehr, dass dir das Rezept schmeckt 🙂 Und klar, Kekse braucht es immer in größeren Mengen 😀
      LG
      Natascha & Yvonne

  3. Wiebke Bolz says:

    Hab direkt das doppelte gemacht. Sehen aus wie die gekauften, sind aber noch leckerer! Und supereinfach und schnell gemacht. Vielen Dank!!!

    1. veganbacken says:

      Danke für das positive Feedback Wiebke 🙂 Lass es dir schmecken! Viele Grüße aus der Nachbarschaft 😀

  4. Eva Kellner says:

    Hallo 🙂
    Kann ich statt sojamehl auch ei ersatz (Lupinen) verwenden und
    falls ja wieviel?

    Beste grüße

    1. veganbacken says:

      Hallo Eva 🙂
      Das Sojamehl ersetzt hier 1 Ei. Das sollte auch mit jedem anderen Eiersatz funktionieren. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Kekse komplett ohne Eiersatz gelingen – ausprobiert haben wir es aber noch nicht.
      LG
      Natascha & Yvonne

    2. Theresia says:

      Leider sind die kleinen Kugeln im Rohr nach 10min immer noch nicht zeronnen. Habe sie daher im Rohr noch flachgedrückt.
      Hab sie insgesamt 20min gebacken. Schmecken tun sie wirklich sehr gut und sie sind auch total knusprig 😋😋

  5. Eva Kellner says:

    Huhu,

    hab es einfach mal probiert hat super funktioniert
    mit einer packung ei ersatz (1Ei)
    super lecker!!

    Vielen dank

    1. veganbacken says:

      Hi Eva,
      vielen Dank fürs ausprobieren 🙂 Wir waren auch fleißig und haben die Kekse nochmal ganz ohne Ei-Ersatz gebacken – hat auch super funktioniert 🙂
      Wir werden die ganzen Experimente noch im Rezept vermerken.
      Liebe Grüße
      Natascha & Yvonne

  6. Silke says:

    Tolles Rezept. Die Kekse könnten auch in Schweden oder bei Ikea gekauft worden sein.
    Habe Sojamehl durch gemahlenen Leinsamen ersetzt, funktioniert bestens als Eiersatz.

    1. veganbacken says:

      Liebe Silke,

      vielen Dank für das tolle Feedback – genau so sollen die Kekse auch schmecken 🙂
      Wir haben die Haferkekse letztes Wochenende auch nochmal gebacken. Aufgrund der Nachfragen hier sogar komplett ohne Ei-Ersatz. Das hat ebenfalls wunderbar funktioniert.
      Liebe Grüße
      Natascha & Yvonne

  7. Lisa says:

    Oh mein Gott !! Was sind das denn bitte für geile Kekse !?!? 😍😍😍😍😍 Bin schon lange auf der Suche nach einem funktionierenden und leckeren veganen Keksrezept und habe bis vor 2 Stunden noch keins gefunden. Aber dann bin ich auf dieses gestoßen und ich liebe es !!! VIELEN VIELEN DANK !!! 😍❤️

    1. veganbacken says:

      Liebe Lisa,
      vielen Dank für dein Lob! Wir hatten auch genug von diesen ganzen matschigen Keksen. Als die dann so knusprig aus dem Ofen kamen gab es erstmal ein Highfive! Freut uns, dass es dir genau so ging 🙂
      Liebe Grüße
      Natascha & Yvonne

  8. Rebekka says:

    Also ich kann berichten dass die Kekse mindestens vier Wochen haltbar sind wenn ich habe sie in eine Dose getan und vergessen dass ich sie habe und jetzt wieder aufgemacht und es geht ihnen gut und sie schmecken gut und einfach prima Rezept

    1. veganbacken says:

      Hi Rebekka,
      wow, 4 Wochen ist ne ganz schöne Zeit 😀 Wir hoffen du hast dich über die Wiederentdeckung der Kekse gefreut 🙂

  9. Jana says:

    Kann man statt der Magerine hier auch Öl verwenden? Wenn ja, wie viel?

    Liebe Grüße

    1. veganbacken says:

      Hallo Jana,

      das haben wir selbst noch nicht ausprobiert. Da das Öl wesentlich flüssiger ist würde ich etwas weniger nehmen als Margarine. Ob das so wirklich funktioniert müssten wir selbst auch erst testen.

      Liebe Grüße
      Natascha & Yvonne

  10. Maxi says:

    Meine Kekse sind leider überhaupt nicht zerlaufen. Ich habe sie genau nach Rezept gemacht, aber ohne Ei-Ersatz. Sie sind super lecker, nur leider halt von der Form nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Ich hatte nämlich überlegt diese klassischen Doppeldecker mit Schokolade dazwischen zu machen 🙂 Das geht mit meinen „Häufchen“ jetzt leider nicht.

    1. veganbacken says:

      Hi Maxi!
      Ärgerlich, dass die Kekse nicht gut verlaufen sind. Hattest du den Ofen vorgeheizt? Das ist hier sehr wichtig, damit die Kekse so dünn werden.

      Liebe Grüße
      Natascha & Yvonne

      1. Maxi Heese says:

        Ja, ich hatte den Ofen auch vorgeheizt… Mal sehen, vielleicht klappt es beim nächsten Mal 😉

      2. Fleßner says:

        Hallo ich werde das Rezept ausprobieren. Kann ich auch Dinkel Mehl und Butter nehmen. LG Marlies

        1. veganbacken says:

          Hallo Marlies,

          so haben wir es noch nie ausprobiert, aber sollte eigentlich funktionieren 🙂 LG
          Natascha & Yvonne

  11. Martina says:

    Sehr sehr sehr lecker. Unkompliziert zu machen. Haben lediglich die Zuckermenge reduziert. 😋

    1. veganbacken says:

      Hi Martina 🙂
      wie stark hast du die Zuckermenge den reduziert? Vllt können wir das ja im Rezept auch noch weiter anpassen.
      Lass es dir schmecken!
      LG Natascha & Yvonne

  12. Alexandra G. says:

    Sehr, sehr lecker :-)!
    Alle österreichischen Tester waren begeistert!
    Herzlichen Dank für dieses tolle Rezept.

    Liebe Grüße aus Österreich

    Alexandra

    1. veganbacken says:

      Liebe Alexandra,

      Ach, das freut uns total, dass es unser Blog schon bis nach Österreich geschafft hat 🙂
      Aber noch besser natürlich, dass es euch alles geschmeckt hat!
      Viele liebe Grüße
      Natascha & Yvonne

  13. Heidi B. says:

    Einfach göttlich,deine Haferkekse,meine Familie ist begeistert ! Danke danke danke 😉

    1. veganbacken says:

      Liebe Heidi,

      Ach, so ein schönes Feedbacks zaubert uns direkt ein Lächeln ins Gesicht!
      Lasst es euch schmecken 🙂
      Liebe Grüße
      Natascha & Yvonne

  14. Gabi says:

    Ein Wahnsinn! Mein Mann hat 3 kekse auf Anhieb gegessen und er mag eigentlich keine Kekse.
    Ich hab VK-Weizenmehl genommen, leider Butter statt Magerine, 75ml Obstmussackerl statt dem Sojamehl, ebenso 50gr des Zuckers durch Kokosblütenzucker ersetzt und nur mehr 150gr normalen Zucker dazu genommen.
    Sie sind sehr sehr lecker!

    1. veganbacken says:

      Liebe Gabi,
      wow, danke für dieses riesige Kompliment! Es freut uns sehr, dass du das Rezept so perfekt an deinen Geschmack angepasst hast und natürlich, dass dein Mann davon so begeistert war 🙂
      Lasst es euch weiterhin schmecken 🙂
      Liebe Grüße
      Natascha & Yvonne

  15. Beatrice & Roland says:

    Nun hat es euer super gutes „Guetslirezept“ bis zu uns in die Schweiz geschafft. Bis jetzt sind alle die diese Kekse probiert haben total begeistert. Wir haben drei Sorten gemacht.
    Den Zucker haben wir bei allen Sorten auf 175gr gekürzt.
    1. Nach Rezept
    2. Dem Teig ca. 80gr. kandierte Früchte beigemischt
    2. Dem Teig ca. 80gr. Schokoladestücken beigemischt
    Alle drei Sorten waren sehr lecker
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Beatrice & Roland

    1. veganbacken says:

      Liebe Beatrice und Roland,
      Mhhh, eure Sorten klingen wirklich super!
      Cool, dass man unsere Rezepte auch in der Schweiz findet 🥰
      Liebe Grüße aus dem Markgräflerland
      Natascha & Yvonne

  16. Mel says:

    Ich werde die Kekse nun zum dritten Mal backen sie sind wahnsinnig lecker und haben keine langer Verweildauer in unserer Kekesdose. Ich habe zwischenzeitlich die Zuckermenge halbiert, was uns immer noch süß genug ist. Ausserdem halbiere ich die Teigmenge vorm Portionieren und mische in jede Hälfte noch leckere Erdnussstücke oder Rosinen oder Cranberries (die Beeren vorher einweichen). Heute werde ich Schokotropfen probieren. Danke für das gute Rezept.

    1. veganbacken says:

      Hi Mel,
      Oh, das klingt alles so gut! Die Kombination mit Erdnüssen haben wir auch schon Mal gemacht und fanden es top 😋 lass es dir schmecken!
      Liebe Grüße
      Natascha & Yvonne

  17. Kathrin says:

    Ein wunderbares Rezept! Vielen Dank!

    1. veganbacken says:

      Danke dir für das Feedback, Kathrin 🙂
      LG
      Natascha & Yvonne

  18. Keks says:

    Das Rezept hat super lecker geschmeckt. Ich habe Öl statt Magarine benutzt (etwas weniger) und gleich alles zusammen in Schüssel gegeben (außer den Ei-Ersatz) und verrührt. Hat auch funktioniert.
    Vielen Dank für das tolle unkomplizierte Rezept!

  19. Julia says:

    Diese Kekse sind SO lecker! Knusprig und süß, die machen so süchtig! Rezept ist sowas von gemerkt für nächstes mal.

    1. veganbacken says:

      Hi Julia, da sind wir ja froh, dass es nicht nur uns so geht 😀
      Vielen Dank für dein tolles Feedback <3

  20. Magdalena says:

    Top das Rezept! Sehr empfehlenswert! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung