Fantakuchen

Veganer Fantakuchen mit Aprikosenhälften

Veganer Fantakuchen: süsse Erinnerung an Kindheitstage

Achja, Fantakuchen. Da werden Erinnerungen wach! Kindergeburtstage, die eigenen ersten Backversuche und Familienfeiern. Wir haben Ostern zum Anlass genommen um den Fantakuchen neu zu inszenieren. Ihr kennt ihn bestimmt mit einer Mandarinen-Sahne-Schicht als Topping. Wir haben dem ganzen einen etwas österlichen Touch gegeben. Oder erinnert euch der vegane Fantakuchen von der Optik her etwa nicht auch stark an Spiegelei? Echtes Spiegelei braucht natürlich kein Mensch! Aber als Hingucker bei deinem nächsten Familienfest funktioniert der Kuchen ganz bestimmt!

Da der Kuchen an sich schon ziemlich süß ist, haben wir kein klassisches Buttercreme Topping verwendet, sondern ein Rezept für eine Vanille-Frisch“käse“-Creme erstellt, dass wunderbar mit der Süße des Fantakuchens harmoniert. Um den Spiegelei-Look zu erhalten brauchst du nicht mehr als eine Dose Aprikosen! Viel Spaß beim Nachbacken!

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für veganer Fantakuchen

Veganer Fantakuchen
Backzeit
35 Min.
Arbeitszeit
45 Min.
 

Die Zutaten reichen für 1 Backblech a ca. 30×30 cm. 1-2cm Unterschied bei der Größe machen hier nichts aus, vorausgesetzt, der Rand deinen Backblechs ist hoch genug. Ein Blech ergibt 16 Stücke.

Gericht: Dessert
Keyword: Fantakuchen vegan, veganer Fantakuchen
Portionen: 1 Blech
Autor: veganbacken
Zutaten
Für den Teig
  • 200 Gramm pflanzliches Öl
  • 400 Gramm Zucker
  • 450 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 500 ml Fanta
Für die Vanille-Aprikosen-Streichcreme
  • 500 ml pflanzliche Milchalternative
  • 40 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddigpulver
  • 300 Gramm vegane Streichcreme (wie Frischkäse)
  • 16 halbe Aprikosen aus der Dose
Anleitungen
Für den Fantakuchen-Teig
  1. Backofen auf 180° Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.

  2. Für den Teig Zucker und Öl in einer Rührschüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts verrühren.

  3. Mehl, Backpulver und Natron zu den trockenen Zutaten geben und alles verrühren, bis sich eine Streusel-Ähnliche Masse bildet.

  4. Die Fanta dazu geben und die Mischung mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig rühren.

  5. Den noch recht flüssigen Teig auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech schütten und gleichmäßig verteilen.

  6. Bei 180° Grad Ober- / Unterhitze für ca. 35 Minuten backen. Die Stäbchenprobe hilft dir zu entscheiden, ob der vegane Fanatakuchen wirklich durch ist oder eventuell noch einige Minuten backen muss. 

    Nach dem Backen aus dem Ofen holen und vollständig abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Vanille-Aprikosen-Streichcreme vorbereiten.

Für die Vanille-Aprikosen-Streichcreme
  1. Vanillepudding wie auf der Verpackung beschrieben zubereiten.

  2. Auf die Oberfläche des noch warmen Vanillepuddings ein Stück Klarsichtfolie legen um zu Verhindern, dass sich eine Haut bildet.

  3. Den Vanillepudding auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

  4. Gleichzeitig die vegane Streichcreme auf Zimmertemperatur bringen. Das funktioniert am einfachsten, indem du den Vanillepudding und die Streichcreme über Nacht bei Zimmertemperatur stehen lässt. Die Zutaten sollten wirklich die gleiche Temperatur haben, da sie sich sonst nicht gut verbinden.

  5. Die Streichcreme mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig rühren. Dan Löffelweise den Vanillepudding dazu geben und gut unterrühren. Diesen Vorgang wiederholen, bis aller Vanillepudding unter die Streichcreme gerührt ist und es eine cremige Masse ergibt. 

  6. Die Creme ist nicht besonders süß, das ist Absicht und soll einen Ausgleich zu dem recht süßen Teig schaffen. Wenn du die Creme trotzdem gerne etwas süßer hast, kannst du in diesem Schritt noch 100g Puderzucker in die Creme rühren.

  7. Die fertige Vanille-Aprikosen-Streichcreme auf dem ausgekühlten Fantakuchen verteilen.

  8. Die 16 halben Aprikosen aus dem Kuchen verteilen.

  9. Den Kuchen in 1 gleichgroße, quadratische Stücke schneiden und servieren. Guten Appetit!

Rezept-Anmerkungen

Für die Zubereitung der Vanille-Aprikosen-Streichcreme müssen alle Zutaten aus Zimmertemperatur sein. Damit du hier bei der Zubereitung nicht unter Zeitdruck gerätst kannst du die Creme, oder sogar den ganzen Kuchen schon am Vortag vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank lagern.

Cake-Pops

Vegane Cake-Pops mit viel Schokolade

Vegane Cake-Pops: klein, bunt, süß!

Vegane Cake-Pops sind wie Lollis für Erwachsene. Okay, Kinder sagen zu Cake-Pops in der Regel auch nicht nein. Dann vielleicht doch eher: Cake-Pops sind wie Lollis nur aus Kuchen! Vom Ess-Feeling her würde ich sagen liegen wir hier irgendwo zwischen Eis am Stiel und Brownie. Definitiv nichts wozu ich nein sagen würde!

Aber wie kommt man überhaupt dazu, vegane Cake-Pops zu machen? Im Grunde besteht die Zubereitung ja darin etwas schon Gutes zu zerstören und etwas anderen, vielleicht sogar noch besseres, daraus zu machen. Man muss schon eine destruktive Ader haben um einfach einen fertigen Schokokuchen ganz ohne Reue zu zerbröseln. Zum Glück gibt es oft genug Situationen in denen Teig übrig bleibt:

  • Aus Versehen zu viel Teig für deine Form angerührt?
  • Kuchen vom letzten Kaffeekränzchen übrig?
  • Tortenboden zurecht geschnitten?

Kein Problem, mach Cake-Pops draus!

Diese Cake-Pops eignen sich übrigens als kleines Mitbringsel! Mit einem Strauß veganer Cake-Pops statt Blumen lässt du das Herz und die Geschmacksnerven deiner liebsten Menschen vor Euphorie einen Luftsprung machen. Wie das ganze aussieht ist dabei dir selbst überlassen: ganz romantisch mit Zuckerherzen? Knusprig mit Krokant oder Pistazien oder doch lieber fruchtig mit Kokosraspeln? Tob dich aus!

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Cake-Pops

5 von 2 Bewertungen
Vegane Cake-Pops mit viel Schokolade
Vegane Cake-Pops
Gericht: Dessert
Keyword: vegane Cake-Pops
Portionen: 20 Cake-Pops
Autor: veganbacken
Zutaten
Für die Cake-Pops
  • 500 Gramm gebackener Kuchenteig
  • 100 Gramm vegane Schokolade geschmolzen
  • 100 Gramm vegane Kochcreme („Sahne“)
Für die Dekoration
  • 20 Holzstiele
  • 300 Gramm vegane Schokolade
  • Dekoration nach Wahl. Wir haben Krokant, gehackte Pistazien und Zucker-Herzen verwendet
Anleitungen
Für die Cake-Pops
  1. Zerbrösle den fertig gebackenen Kuchenteig in einer Schüssel. Wir machen die Cake-Pops gerne wenn wir sowieso etwas Teig übrig haben. Sollte das bei dir gerade nicht der Fall sein empfehlen wir dir den Teig nach unserem Rezept für Schokokuchen herzustellen.

  2. 100 Gramm Schokolade im Wasserbad schmelzen.

  3. Gebe die vegane Kochcreme / Sahne zu der geschmolzenen Schokolade und rühre beides zu einer gleichmäßigen Masse.

  4. Schütte die Schokoladen-Sahne-Flüssigkeit über den zerbröselten Teig und verknete alles gleichmäßig mit den Händen. 

  5. Forme aus der Teigmasse ca. 20 gleichgroße Kugeln. Du kannst in der Größe natürlich auch variieren und etwas kleinere Cake-Pops herstellen.

  6. Nehme die Holzstiele und stecke sie in die Cake-Pop-Kugeln.

  7. Lasse die nackten Cake-Pops für 1 Stunde im Kühlschrank durchkühlen.

Für die Dekoration
  1. Schmelze die 300 Gramm Schokolade im Wasserbad.

  2. Nehme die nackten Cake-Pops aus dem Kühlschrank und tunke sie „kopfüber“ in die geschmolzene Schokolade. Das funktioniert am einfachsten, wenn du die Schokolade in ein Glas umfüllst in dem du die Cake-Pops ganz unter tauchen lassen kannst.

  3. Sobald der Cake-Pop ganz mit Schokolade umhüllt ist, lege ihn auf Backpapier oder stelle ihn in ein Glas und dekoriere den Cake-Pop mit Nüssen, Zuckerperlen, Krokant oder anderen Leckereien.

  4. Lasse die Cake-Pops vor dem Verzehr erneut gut abkühlen, damit die Schokolade fest wird.

Rezept-Anmerkungen

Die meisten Cake-Pop-Stiele sind leider aus Plastik. Deswegen verwenden wir Eis-Stiele aus Holz°. Du kannst sie nach dem Gebrauch abwaschen und wieder verwenden. Sollten sie irgendwann nicht mehr für den Gebrauch in der Küche taugen, kannst du sie als Steh-Hilfe für deine eigenen Setzlinge verwenden.