Strudelteig vegan

Veganer Apfelstrudel
Veganer Apfelstrudel

Wie bei Oma – Tipps für einen köstlichen veganen Strudel

Wer noch nie einen leckeren Strudel nach Geheimrezept in Großmutters Küche geschlemmt hat, der hat wirklich etwas verpasst! Es gibt wenig, das über einen knusprigen Strudel mit einer saftig-fruchtigen Füllung geht. Auch wenn Omas Rezept für immer geheim bleiben wird, gibt es inzwischen eine Fülle an Strudelrezepten – die vegane Variante ist ebenfalls kein Problem und schmeckt einfach wunderbar. Um einen Strudelteig zuzubereiten, ist es hilfreich, einige Tricks zu kennen. Mit den folgenden Tipps lassen sich viele Fehler vermeiden und es steht dem perfekten veganen Strudel mit einer duftenden Füllung nichts mehr im Weg. Viel Erfolg beim Backen und Experimentieren!

Der perfekte vegane Strudelteig: kneten & schlagen

Für einen leckeren Strudelteig braucht es bekanntlich nicht viele Zutaten. Die wenigen, die benötigt werden, hat man eigentlich immer in der Speisekammer. Das besondere ist die Teigzubereitung – nachdem die Zutaten zu einer homogenen Masse verknetet wurden, muss der Teig geschlagen werden. Geschlagen?! Ja genau, und zwar immer schön auf die Tischplatte. Dieser Arbeitsschritt ist wichtig, um den Teig weich und sehr elastisch zu machen.

Er wird so lange auf die Arbeitsfläche geklopft, kurz durchgeknetet, wieder auf die Fläche geschlagen usw., bis der Teig die gewünschte Konsistenz hat. Das Ziel ist ein sehr dehnbarer Teig, der sich ganz dünn ausziehen lässt ohne zu reißen. Es wird gemunkelt, man müsse durch den ausgedehnten Teig Zeitung lesen können. Dadurch bekommt der Strudel später beim Backen die herrlich knusprig-dünnen Schichten. Wird die gewünschte Konsistenz trotz langer Teigbearbeitung nicht erreicht, sollte noch etwas Öl zum Teig gegeben werden, da er zu trocken sein könnte.

Geheimtipp für mehr Elastizität: Der heiße Kochtopf

Um die Elastizität noch mehr zu erhöhen, gibt es zudem einen praktischen Trick. Dazu lässt man Wasser in einem Topf aufkochen, dieses kann jedoch einfach in ein anderes Gefäß gegossen werden, da es nicht gebraucht wird. Das eigentliche Hilfsmittel ist der feuchte und sehr warme Topf. Dieser wird über den Teigkloß gestülpt. Unter dem warmen Topf darf der Teig nun etwa 30 – 60 min ruhen und gewinnt dadurch nochmal deutlich an Elastizität.

Eine häufige Variante des Strudels ist der klassische Apfelstrudel. Wer diesen zubereiten möchte, wählt am besten säuerliche Sorten wie Boskoop, Elstar oder Jonagold. Das gibt dem Strudel ein besonders fruchtiges Aroma.

Hauchdünn schmeckts am Besten!

Wenn der Strudelteig hauchdünn gezogen werden muss, geht es ans Eingemachte. Der Teig wird auf einer leicht bemehlten Fläche so dünn wie möglich ausgerollt. Dabei ist es ratsam, ihn immer mal wieder zu wenden, damit er auf keinen Fall auf der Arbeitsfläche kleben bleibt.

Wenn der Teig schön dünn ausgerollt ist, muss er gezogen werden. Dafür legt man ihn auf ein großes Küchentuch oder ein spezielles Strudeltuch. Es ist sehr zu empfehlen, Ringe und Schmuck an den Händen für den folgenden Arbeitsschritt abzulegen, da der Teig dadurch reißen könnte. Die Hände werden mit den Handrücken nach oben unter den Strudelteig geschoben und ziehen und dehnen den Teig Stück für Stück nach außen, bis ein hauchdünnes Rechteck aus Teig entsteht. Ist an den Rändern zu viel Teig übrig, ist es kein Problem, diesen einfach abzuschneiden.

Liegt der hauchdünne Strudelteig dann fertig auf dem Tuch, ist das schon die halbe Miete!

Von süß bis herzhaft – veganer Strudel gefüllt, wie du es willst.

Um den Strudelteig für die Füllung vorzubereiten, wird er dünn mit Öl eingepinselt und dann mit Semmelbröseln bestreut. Das verhindert ein Durchweichen des Strudels bei einer sehr saftigen Füllung. Egal ob süß, fruchtig oder herzhaft – der Strudelteig darf nun mit der Füllung bestrichen werden. Dabei sollte ein Rand von 4 – 5 cm freigelassen werden, der anschließend auf die Füllung geklappt wird. Mithilfe des Tuchs wird der gefüllte Strudel vorsichtig aufgerollt – die „Naht“ sollte abschließend auf der Unterseite liegen.

Das Kunstwerk kommt in den Ofen bei Ober-/Unterhitze, damit der Teig nicht zu sehr austrocknet.

Tipp von Oma: Während des Backvorgangs den Strudel immer wieder mit reichlich Milch bestreichen. Das hält ihn zusätzlich saftig. Steht die goldbraune Pracht auf dem Tisch, fehlt nur noch der Puderzucker, eine große Kanne Vanillesauce und ein cremiger Cappuchino. Guten Appetit!

Rezept für einen veganen Strudelteig

Veganer Strudelteig
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Backzeit
6 Stdn. 40 Min.
 
Gericht: Dessert
Keyword: veganer Strudelteig
Portionen: 1 Strudelteig
Zutaten
  • 200 g Mehl
  • 5 EL Wasser lauwarm
  • 4 EL pflanzliches Öl
  • 1 Prise Salz
  • etwas Semmelbrösel
Anleitungen
  1. Vermenge das Mehl, lauwarme Wasser, Salz und das pflanzliche Öl und knete es zu einem geschmeidigen Teig. Wichtig ist hier auch den Teig zu schlagen. Genaueres dazu kannst du oben in den Rezept-Tipps lesen.

  2. Der Teig muss sehr geschmeidig werden und sich millimeterdünn ausrollen lassen. Wenn das noch nicht der Fall ist gebe etwas mehr Öl dazu.

  3. Rolle den fertigen Strudelteig auf einem Backpapier aus. Das Backpapier erleichtert dir das spätere Rollen des Teiges.

  4. Bestreiche den ausgerollten veganen Strudelteig mit etwas Öl und gebe darauf eine dünne Schicht Semmelbrösel.

  5. Fertig ist dein Strudelteig! Du kannst ihn jetzt nach Belieben befüllen.

  6. In der Regel wird ein Strudel bei 200 Grad für ca. 40 Minuten gebacken. Die tatsächliche Backzeit ist abhängig von deiner Füllung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung