Regenbogen­torte

Vegane Regenbogentorte mit Buttercreme im Anschnitt

Vegane Regenbogentorte: Rezept für gute Laune

Ach so eine bunte Regenbogentorte macht doch einfach gute Laune. Noch mehr natürlich wenn sie vegan ist! Wir haben uns diese vegane Regenbogentorte zu unserem ersten Blog-Geburtstag gegönnt 🙂 Schon ein Jahr findet ihr hier all unsere liebsten Rezepte für Kuchen, Torten, Muffins und Co.

Die Zeit ist wirklich schnell vergangen und wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei euch allen für den Support, die vielen lieben Kommentare und eure Vorschläge bedanken.

Aber zurück zur Regenbogentorte: Diese wunderbar kräftigen Farben enstehen dank Speisefarben in Gel-Form°. Der Teig wird in 5 gleichgroße Portionen aufgeteilt, eingefärbt und dann gebacken. Solltest du nur eine Backform haben ist hier etwas Geduld gefragt – es lohnt sich aber! Die veganen Zuckerstreusel bekommt ihr in jedem gut sortierten Bioladen. Alternativ kannst du die vegane Regenbogentorte auch mit deinen lieblings Süßigkeiten dekorieren.

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Regenbogentorte

Vegane Regenbogentorte
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
40 Min.
Backzeit
25 Min.
 
Gericht: Dessert
Keyword: Regenbogentorte vegan, vegane regenbogentortte
Portionen: 1 Torte (Durchmesser 17cm)
Zutaten
Für den Teig
  • 500 g Weizenmehl
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 3 EL Speisestärke
  • 1 EL Vanillearome
  • 100 ml pflanzliche Milchalternative
  • 100 g Öl
  • 360 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • Speisefarben nach Belieben
Für die vegane Buttercreme
  • 450 ml pflanzliche Milchalternative
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 40 g Zucker
  • 250 g vegane Butter
  • Speisefarben nach Belieben
Für die Dekoration
  • vegane Zuckerstreusel oder andere Süßigkeiten
Anleitungen
Für den Teig
  1. Zuerst alle trockenen Zutaten, also 500g Mehl, 250g Zucker, 3EL Speisestärke und 1 Päckchen Backpulver in einer Rührschüssel vermengen.

  2. Die nassen Zutaten, also 100ml pflanzliche Milch, 100g Öl, 1EL Vanillearoma und 360ml Mineralwasser mit Kohlensäure zu den trockenen Zutaten geben.

  3. Alles mit einem Schneebesen kurz verrühren. Es macht nichts wenn noch kleine Klümpchen im Teig sind. Diese lösen sich beim Backen von alleine auf.

  4. Den Teig gleichmäßig auf 5 Schüsseln verteilen und einzeln bunt einfärben.

  5. Jeden der Böden bei 180° Grad Ober- / Unterhitze für 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

  6. Die Böden nach dem Backen auskühlen lassen.

Für die vegane Buttercreme
  1. Den Vanillepudding nach Packungsanleitung, aber mit nur 450ml Pflanzendrink zubereiten.

  2. Danach komplett auskühlen lassen. Die vegane Butter aus dem Kühlschrank holen und ebenfalls auf Zimmertemperatur bringen. (Tipp, Vanillepudding am Vorabend vorbereiten und beides über Nacht bei Raumtemperatur liegen lassen)

  3. Die vegane Butter mit dem Handrührgerät aufschlagen und Löffelweise den Vanillepudding dazu geben bis eine cremige Masse entsteht.

  4. Sollten sich kleine Klümpchen bilden kannst du mit dem Pürierstab Abhilfe schaffen.

  5. Wenn du möchtest kannst du nun einen Teil der Buttercreme ebenfalls mit Speisefarbe einfärben.

Die Torte zusammen bauen
  1. Schichte nun die Torte in der folgenden Reihenfolge: Boden – Buttercreme – Bode – Buttercreme – Boden – Buttercreme – Boden – Buttercreme – Boden – Buttercreme. Eigentlich keine Rocket-Science 🙂

  2. Achte darauf, dass du zum Schluss noch genug Buttercreme übrig hast um die Regenbogentorte von außen zu verkleiden.

  3. Damit keine Krümel in der äußeren Schicht Buttercreme zu sehen sind ist es am besten zuerst eine dünne Schicht um die Torte herum aufzuziehen. Lasse die Torte dann für 20 Minuten kühlen. Danach ist die erste Schicht der Buttercreme relativ fest, sodass du keine Krümel mehr in der zweiten Schicht hast.

  4. Zum Schluss mit der farbigen Buttercreme (optional) und Zuckerstreusel oder anderen Süßigkeiten dekorieren,

11 thoughts on “Regenbogen­torte

  1. Anica says:

    Guten Tag,

    wie sieht es aus, wenn man keine unterschiedlichen Farben machen möchte, sollte man die Teige trotzdem einzeln backen oder kann man alles in eine Form füllen und später schneiden?

    Frage mich, ob er dann genug aufgehen würde und man ihn überhaupt gut schneiden kann und wie lange dann die Backzeit wäre.

    Ist der Teig zum Lagern fähig? Also kann ich ihn 1-2 Tage vorher backen und in Folie aufbewahren, sodass er nicht austrocknet?

    würde mich über eine Antwort sehr freuen :))

    1. veganbacken says:

      Hallo Anica,

      das Einfach vorweg: Ja, du kannst die Böden ohne Bedenken 1-2 Tage in Folie lagern. Damit er Kuchen wirklich saftig bleibt kannst du die Böden vor dem Schichten der Torte nochmal etwas mit Fruchstaft oder einer anderen Flüssigkeit die geschmacklich passt bestreichen.

      Bezüglich des Backens: Wenn du alles in einer Form machst verlängert sich die Backzeit definitiv. Wie lange können wir auch nur schätzen, würden spontan aber auf 45 – 60 Minuten tippen. Damit dir in dieser Zeit die obere Schicht des Teiges nicht verbrennt kannst du den Teig nach 30 Minuten Backzeit mit Alufolie abdecken. Bevor du den Teig aus dem Ofen holst auf jeden Fall die Stäbchenprobe machen. Daran kannst du gut sehen wann der Teig wirklich durch ist.

      Wir würden den Teig eher in 2 Chargen backen, evtl. reicht es dann sogar für 6 Böden, da du weniger „Deckel“ hast die du für die Torte nicht verwenden kannst. Auch hier musst du dich an die Backzeit etwas rantasten.

      Liebe Grüße
      Natascha & Yvonne

      1. Anica says:

        Hallo nochmal,

        Vielen vielen lieben Dank für die rasche Antwort und die Tipps.

        Dann mache ich mal 2 Chargen und schaue ob’s klappt.

        Liebe Grüße zurück 🙂

  2. Katrin says:

    Hallo,

    welche Größe für die Form benötige ich? Und nehme ich dann eine flache ( Obstkuchenform) oder eine normale Kuchenform?

    Ich hab sowas noch nie gemahct, deshalb die Fragen.

    Dankeschön für die Antwort

    1. veganbacken says:

      Hallo Katrin,
      die Mengenangabe ist auf eine Form mit einem Durchmesser von ca. 18cm ausgelegt. Wenn du etwas größeres verwendest einfach die Teigmengen entsprechen anpassen.
      Für eine Kuchenform mit 26cm Durchmesser musst du alles x2 nehmen. Für 28cm Durchmesser x2,4.
      Verwenden tust du dafür eine ganz normale Kuchenform.
      Viel Spaß beim Nachbacken 🙂
      Natascha & Yvonne

      1. Katrin says:

        herzlichen dank, dann versuche ich es mal heute.

  3. Jule says:

    Hallo liebes Team von veganbacken.de,
    Ich würde die Torte gerne für eine Freundin backen und war am überlegen, den Biden mit etwas Fruchtsaft „aufzupeppen“. Habt ihr das schon ausprobiert und eventuell Empfehlungen, was gut harmoniert?
    Liebe Grüße Jule 🌈🎂

    1. veganbacken says:

      Hey Jule,
      Gute Idee! Also wir persönlichen mögen immer sehr gerne Kirschsaft oder auch Orangensaft. Bei zu vielen Früchten geht ja oft der charakteristische Geschmack etwas unter, deswegen kombinieren wir den Fruchtsaft auch oft mit Sirup. Eine unsere liebsten Kombinationen ist Kirschsaft und Mandelsirup. Also immer im Wechsel einen Boden mit Kirschsaft und einen Boden mit Mandelsirup pimpen 🙂
      Viel Spaß beim Backen!
      Natascha & Yvonne

      1. Jule says:

        Hallo Natascha, hallo Ivonne,
        das klingt nach einer super Idee, dann werde ich das so ausprobieren, vielen Dank!
        Ein schönes Wochenende euch beiden! 🍀😊

  4. Sandra G. says:

    Welche lebensmittelfarbe bringt so ein Farben kräftiges Ergebnis?

    1. veganbacken says:

      Hi Sandra 🙂
      Schau mal oben im Beitrag, da haben wir die Lebensmittel-Farben unserer Wahl verlinkt 🙂

      Liebe Grüße
      Natascha & Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung