Apfelmuffins

Vegane Apfelmuffins mit süß-saurer Apfel-Zimt-Buttercreme und Haselnüssen

Vegane Apfelmuffins mit Apfel-Zimt-Buttercreme

Wir haben schon oft erlebt, dass vegane Apfelmuffins gegenüber ihren Kollegen aus Schokolade stark vernachlässigt werden. Deswegen haben wir sie in diesem Rezept mit einer Apfel-Zimt-Buttercreme gepimpt, die jeden anderen Muffin neidisch werden lässt. Die leicht säuerliche Buttercreme harmoniert perfekt mit den süßen Muffins und sieht dabei einfach zum Anbeißen lecker aus.

Wir sind immer wieder beeindruckt davon, wie viele verschiedene Sorten Äpfel es gibt. Und obwohl Äpfel grundsätzlich sehr lecker sind haben wir einen klaren Favoriten, wenn es darum geht den Apfel roh zu essen: Braeburn. Knackig, saftig und dabei angenehm sauer. So muss ein Apfel für uns sein. Verbacken wird bei uns hingegen alles was nach Apfel aussieht, dabei ist es egal wie mehlig ein Apfel ist, oder ob er braune Stellen hat. Du bekommst gar nicht genug von Äpfeln? Neben den Apfelmuffins kann dir unser veganer Apfelkuchen die nächste Apfel-Saison versüßen.

Zeig's deinen Freunden!

Rezept für vegane Apfelmuffins

Vegane Apfelmuffins mit Apfel-Zimt-Buttercreme
Backzeit
25 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Tipp: Du kannst die Apfel-Zimt-Buttercreme problemlos schon am Vortag zubereiten. Der verwendete Apfel-Zimt-Pudding und die Margarine brauchen zur Herstellung der Creme die gleiche Temperatur. Wir lassen sie gerne einfach über Nacht stehen um das zu erreichen.

Keyword: vegane Apfelmuffins
Portionen: 12 Apfelmuffins
Autor: veganbacken.de
Zutaten
Für die Apfelmuffins
  • 200 Gramm Mehl
  • 100 Gramm gemahlene Nüsse (wir haben Haselnüsse verwendet)
  • 1 TL Zimt
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 60 Gramm Zucker
  • 450 Gramm Apfelmus
  • 100 Gramm Öl
  • 1 EL Apfelessig
  • 50 Gramm gehackte Nüsse (wir haben Haselnüsse verwendet)
Für die Apfel-Zimt-Creme
  • 300 ml Apfelsaft naturtrüb
  • 2 TL Zimt
  • 38 Gramm Speisestärke
  • 150 Gramm Margarine
  • 30 Gramm Zucker optional
Anleitungen
Für die Apfelmuffins
  1. Die trockenen Zutaten, also Mehl, gemahlene Nüsse, Zimt, Backpulver und Zucker vermengen.

  2. Die nassen Zutaten, also Apfelmus, Öl und Apfelessig zu den trockenen Zutaten geben und alles zu einem glatten Teig rühren. Wie bei veganen Teigen beinahe immer reicht es auch hier die Rührerei recht kurz zu halten. “Überrührter” Teig bekommt nach dem Backen gerne mal eine etwas Gummi-artige Konsistenz.

  3. Einen Apfel schälen, in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den gehackten Nüssen unter den Teig heben.

  4. Den fertigen Teig für die Apfelmuffins in 12-16 Muffin-Förmchen verteilen, je nachdem wie hoch zu die Muffins magst.

  5. Bei 180 Grad Ober- / Unterhitze für ca. 25 Minten backen. Vor dem herausnehmen eine Stäbchenprobe machen. Wenn kein feuchter Teig mehr am Holzstäbchen hängt sind die Muffins fertig.

  6. Die Muffins komplett auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Apfel-Zimt-Creme vorbereiten.

Für die Apfel-Zimt-Creme
  1. Die Speisestärke mit 50 ml des Apfelsafts in einer kleinen Schüssel anrühren. Wenn du es etwas süßer möchtest kannst du in diesem Schritt noch 30 Gramm Zucker zu der Speisestärke rühren. Ohne den Zucker behält die fertige Creme einen leicht, für Äpfel typischen, säuerlichen Geschmack, der sehr gut mit dem süßen Apfelmuffin harmoniert.

  2. Die restlichen 250 ml Apfelsaft gemeinsam mit dem Zimt zum kochen bringen.

  3. Den kochenden Apfelsaft kurz von der Herdplatte nehmen und die Apfelsaft-Stärke Mischung unterrühren.

  4. Für ca. 1 Minute unter ständigem rühren weiterkochen. Ähnlich wie bei Pudding.

  5. Den Apfel-Zimt Pudding auskühlen lassen bis er Zimmertemperatur hat. Die Margarine braucht zur Weiterverarbeitung die gleiche Temperatur die der Apfel-Zimt-Pudding. Hole sie also am besten auch jetzt schon aus dem Kühlschrank damit sie dir Raumtemperatur annehmen kann. 

  6. Sobald Margarine und Apfel-Zimt-Pudding die gleiche Temperatur haben:

    Schlage die Margarine mit dem Handrührgerät schaumig und gebe dann nach und nach jeweils 1 – 2 EL des Apfel-Zimt-Puddings dazu. Verrühre alles zu einer glatten Masse.

    Solltest du das Problem haben, dass sich einfach keine glatte Masse bildet hilft dir der Pürierstab 🙂

  7. Fülle die fertige Apfel-Zimt-Creme in einen Spritzbeutel und dekoriere damit deine Muffins. Zum Schluss kannst du noch etwas Zimt und gehackte Nüsse darüber streuen, so werden die zu einem optischen Highlight.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.