Wie geht eigentlich… Reismilch selber machen?

Hafermilch schmeckt sehr nussig, Mandelmilch süßlich und Sojamilch eben nach Soja. Das passt dir alles nicht so richtig? Dann ist Reismilch vielleicht genau das richtige für dich. Der Reisdrink hat keinen besonders starken Eigengeschmack, sondern lediglich seine süße Note. Hierbei kommt es natürlich auch etwas darauf an, welche Reissorte du verwendest. Aber dazu später mehr.

Zugegeben: Dass die Reismilch keine so treue Anhängerschaft hat wie Nussdrinks oder Sojamilch hat mich etwas gewundert. Okay, ihr Geschmack ist nicht ganz so intensiv wie der, der anderen. Aber das muss nicht unbedingt ein Nachteil sein! Durch ihren neutralen Geschmack ist sie zudem besonders für Gebäck oder Getränke geeignet, bei denen der Geschmack der Milch eher im Hintergrund bleiben soll.

Die Reismilch ist von Natur aus laktosefrei, glutenfrei und natürlich auch frei von Nüssen, was sie besonders für Allergiker zur idealen Milchalternative macht. Neben Allergiker profitiert auch Sportler und Sportlerinnen von der Nährstoffzusammensetzung der Reismilch. Im Vergleich zu Nussdrinks enthält sie so gut wie kein Fett, dafür aber mehr Kohlenhydrate. High Carb, Low Fat sozusagen.

Reismilch: Gut für dich & die Umwelt

Auch im Vergleich zur Kuhmilch hat die selbstgemachte Reismilch natürlich Vorteile. Zum einen ist sie natürlich fettärmer, frei von gesättigten Fettsäuren und frei von Cholesterin, zum anderen weniger Ressourcenintensiv.

Leider enthält der Reisdrink aus dem Supermarkt oft, Stabilisatoren, viel zu viel Zucker und andere Zusatzstoffe. Wenn du darauf verzichten möchtest ist das Projekt „Reismilch selber machen“ genau richtig für dich. Falls du es gerne etwas süßer hast, kannst du problemlos auf Datteln, Rosinen oder andere Süßungsmittel zurückgreifen.

Aber welcher Reis eignet sich überhaupt um Reismilch selbst zu machen? Grundsätzlich kannst du jede Sorte außer Risotto Reis verwenden. Wenn es dir wichtig ist einen geschmacklich recht neutralen Reisdrink herzustellen sind greife am besten zu weißen Reissorten wie Basmatireis oder Langkornreis. Für einen intensiveren Geschmack sorgt dagegen Vollkornreis.

Reisdrink Rezept

Reismlich
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
 
Zutaten
  • 1 Liter Wasser
  • 200 Gramm gekochter Reis
  • Nach Belieben ein Süßungsmittel deiner Wahl, z.b. Datten oder Rosinen.

Anleitungen
  1. Den Reis vor dem Kochen gründlich abspülen. Das sorgt dafür, dass deine selbstgemachte Reismilch später nicht zu sehr durch die Stärke eindickt.

  2. Den Reis nach Packungsanleitung kochen. Abgießen und kalt abspülen.

  3. Gekochter Reis, Wasser und optional ein Süßungsmittel deiner Wahl in einen Mixer geben. Püriere die selbstgemachte Reismilch mindestens 1 Minuten auf höchster Stufe.

  4. Je nachdem wie stark dein Mixer ist, kann es sein, dass feine Reisstücke in deinem Reisdrink zurückbleiben. Diese kannst du mit Hilfe eines Nussmilchbeutels, eines Passiertuchs oder eins sauberen Geschirrtuchs ganz einfach aus der selbstgemachten Reismilch filtern.

  5. Luftdicht verschlossen hält die Reismilch im Kühlschrank ungefähr drei Tage.

Rezept-Anmerkungen
  • Falls dir der Reisdrink zu dickflüssig ist gebe einfach noch etwas Wasser hinzu. Es ist normal, dass sich der Reis wieder vom Wasser trennen, wenn du deinen Reisdrink einige Stunden stehen lässt. Hier hilft ganz einfach kräftig durchschütteln.
  • Tipp: Auch Gewürze wie Vanille, Kurkuma oder Zimt machen sich geschmacklich sehr gut im Reisdrink. Einfach nach Belieben ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung